• Wie letztes Jahr von einigen gewünscht, hier eine Erinnerung zur Unterstützung.
  • Hallo zusammen, bitte prüft mal die im Forum hinterlegte Mail Adresse auf Aktualität. Es ist jetzt schon mehrfach passiert, dass Mails (z.B. für Benachrichtigung neuer PNs) nicht zugestellt werden konnten, weil die Konten nicht mehr existieren oder voll gelaufen sind. Danke!
  • Hallo Gast, falls du dich wunderst, wieso Bilder und Videos nicht mehr sofort angezeigt werden, schau mal hier.

Burnout Paradise

E

Ellradio

Guest
*ausgrab*

Dank Coconut hab ich's nun auch. Das Spiel macht Spaß, keine Frage. Das Geschwindigkeitsgefühl ist wie immer hervorragend. Es macht einfach Laune, durch den Gegenverkehr zu brettern, den Gegnern einen Takedown zu verpassen oder durch die Kurven zu driften. Die Rennen sind bis jetzt (hab 13%) noch nicht richtig fordernd und packend, aber das wird sich im weiteren Verlauf wohl ändern.

Aber trotzdem: Wie kann man eine Spieleserie durch das Open City-Konzept so dermaßen versauen? Es ist einfach nur unglaublich nervig, die nächste Ampel anzusteuern, um ein weiteres Event fahren zu können. Es ist nervig, während eines Events die Karte aufzurufen, um zu schauen, welche Route man nehmen sollte. Es ist nervig, die Karte aufzurufen, um den nächsten Schrottplatz ausfindig zu machen, um den Wagen wechseln zu können. Was waren die alte Teile für unglaublich geniale Spiele, gerade durch die einfache Bedienung: Weltkarte aufrufen, Event und Wagen auswählen, gegebene Route/Strecke, los geht's. Wieso immer und überall eine offene Stadt? Ein weiteres Beispiel wäre Tony Hawk. Auch hier waren die alten Teile Überspiele mit vorgegebenen und festen Aufgaben. Ich verstehe es einfach nicht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Superfrog

Madruk
Wieso immer und überall eine offene Stadt? Ein weiteres Beispiel wäre Tony Hawk. Auch hier waren die alten Teile Überspiele mit vorgegebenen und festen Aufgaben. Ich verstehe es einfach nicht.
Tja, das ist jetzt eben "in". Möglichst viel Freiheit, möglichst viel Individualisierung (das nur am Rande, hat damit aber auch ein wenig zu tun). :(

Ich möchte lineare Spiele, die vom Entwickler in vielerlei Hinsicht bewusst festgelegt und definiert wurden. Kurz gesagt: Ich möchte ein vordefiniertes geiles Erlebnis in einem speziellen Bereich und kein qualitativ schlechteres Erlebnis in vielen Bereichen, das ich mir zum Teil auch noch selbst definieren muss.
 
E

Ellradio

Guest
Kurz gesagt: Ich möchte ein vordefiniertes geiles Erlebnis in einem speziellen Bereich
Ja, einfach ein neues altes Burnout in einem modernen Gewand. :love:

Früher war man frustriert über den mit ansteigender Spieldauer knackigen Schwierigkeitsgrad. Kollar hat das Prinzip von Burnout gut beschrieben: "Verdammt1!! Neustart.. VERDAMMT! Neustart, VERDAMMT.. JUHUU!".

Heutzutage ist man darüber frustriert, dass die Off-Stimme Atomica oder wie die auch immer heißen mag einen vollquatscht, ein weiteres negatives Zugeständnis in Zeiten offener Spielewelten. Das Schlimme ist ja, dass BP trotz alledem Spaß macht. Mit einem linearen Spielkonzept wäre BP mein absolutes GOTY, das weiß ich. Aber so ist es nur ein gutes Spiel, mehr nicht. Schade. Das alte Gewand wird man wohl leider nie wiedersehen.
 

mcpete

Sehr guter Benutzer
Ja, ich würde mir auch mal wieder einen ordentlichen (!) strikt linearen Racer wünschen im Stil von den ersten Burnouts. :(
 

Enrico Pallazzo

Das Herzstück des Forums
Kann man einmal begonnene Events eigentlich auch neu starten oder abbrechen? Und nen eigenen Soundtrack einfügen? Habe da in der PS3 Version keine Menüpunkte gefunden, aber das Menü gestaltet sich ja auch eher unübersichtlich ...
 

Mako

Mako Mako Mako tätärä!
Kann man einmal begonnene Events eigentlich auch neu starten oder abbrechen?
Ja, seit dem Patch 1.6 geht das. Mit dem Steuerkreuz kann man die Dinge auswählen während/nach dem Event.

Ich habe das Spiel gestern auch endlich beendet. Die Demo war grottig und die Erstversion ebenso. Mit den Patches und Verbesserungen ging es.

Aber an Burnout 2 kommt BP IMO bei weitem nicht ran.
 

mcpete

Sehr guter Benutzer
Ich fand ja den ersten Teil noch besser, der war noch puristischer und hatte viel mehr Adrenalin nicht zuletzt wegen der geilen Mucke. :love:
 

Masipulami

Super-Moderator
Criterion Games hat soeben den Preis für die große DLC Erweiterung "Big Surf Island" für Burnout Paradise bekannt gegeben. Demnach wird der DLC mit $12.99 / €12.99 / £9.99 zu Buche schlagen. Veröffentlicht wird die Insel mit neuen Fahrzeugen, Challenges und Rennen am 11. Juni 2009.

Quelle: onpsx.net
Den Preis ansich fände ich eigentlich durchaus ok, wäre es nicht wieder 1:1 vom Dollar-Preis umgerechnet worden.
 

stoneage

Bekanntes Mitglied
Find ich auch. Hab das Spiel erst vor ein paar Wochen wieder neu für mich entdeckt, der Online-Freeburn macht verdammt viel Spaß, vor allem wenn man mit Freunden die Challenges spielt :sabber:
 
Oben