• Wie letztes Jahr von einigen gewünscht, hier eine Erinnerung zur Unterstützung.
  • Hallo zusammen, bitte prüft mal die im Forum hinterlegte Mail Adresse auf Aktualität. Es ist jetzt schon mehrfach passiert, dass Mails (z.B. für Benachrichtigung neuer PNs) nicht zugestellt werden konnten, weil die Konten nicht mehr existieren oder voll gelaufen sind. Danke!
  • Hallo Gast, falls du dich wunderst, wieso Bilder und Videos nicht mehr sofort angezeigt werden, schau mal hier.

Konsole/PC Gamepass - Fluch oder Segen?

Deine Meinung zum Gamepass

  • Super, kann ich nur sparen

    Stimmen: 11 50,0%
  • Gut für die Entwickler, speziell kleine - Exposure und Kompensation

    Stimmen: 6 27,3%
  • Schlecht für die Entwickler, Entwertung der Arbeitsleistung

    Stimmen: 4 18,2%
  • Reizüberflutung und Überforderung Dank zu großer Auswahl

    Stimmen: 10 45,5%
  • Ich probiere viel mehr aus, was ich sonst nie angeguckt hätte

    Stimmen: 8 36,4%
  • Ich klammere mich nicht an Titeln fest, die nicht gut genug sind

    Stimmen: 7 31,8%
  • Es wird die Spiele Welt umkrempeln, da Titel explizit dafür gemacht werden (wie Netflix)

    Stimmen: 4 18,2%
  • Ich komme damit einfach nicht klar

    Stimmen: 4 18,2%
  • Wann kommt der Gamepass auf die Switch?

    Stimmen: 4 18,2%
  • Das wird die Zukunft des Spielekonsums

    Stimmen: 6 27,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    22

Steve Austin

Deutschlands Bester
Erstes Dezember-Update:

01.12.
Eastward (Cloud, Konsole und PC)
The Walking Dead: The Final Season (Cloud, Konsole und PC)
Totally Reliable Delivery Service (PC)

06.12.
LEGO Star Wars: The Skywalker Saga (Cloud, Konsole und PC)
Hello Neighbor 2 (Cloud, Konsole und PC)

08.12.
Chained Echoes (Cloud, Konsole und PC)
Metal: Hellsinger (Xbox One)

13.12.
High On Life (Cloud, Konsole und PC)
Potion Craft (Konsole und PC)

15.12.
Rainbow Billy: The Curse of the Leviathan (Cloud, Konsole und PC)

Hot Wheels Unleashed – Game of the Year Edition (Cloud, Konsole und PC) war gestern noch für den 15.12. angekündigt und wurde heute bis auf Weiteres verschoben.

Am 15.12. fliegt folgendes raus:

Aliens: Fireteam Elite (Cloud, Konsole und PC)
Breathedge (Cloud, Konsole und PC)
Dragon Quest XI: Echoes of an Elusive Age (Cloud, Konsole und PC)
Firewatch (Cloud, Konsole und PC)
Lake (Cloud, Konsole und PC)
One Piece: Pirate Warriors 4 (Cloud, Konsole und PC)
Neoverse (Cloud und Konsole)
Race with Ryan (Cloud, Konsole und PC)
Record of Lodoss War: Deedlit in Wonder Labyrinth (Cloud, Konsole und PC)
Rory McIlroy PGA Tour (Konsole) EA Play
Transformers: Battlegrounds (Cloud, Konsole und PC)

 

RockManX

Strawberry Cheesecake
Vorhin ein Stündchen Chained Echoes angespielt. Ist ganz geil. Klassisches JRPG, aber fluffiger. Weniger nervige Texte, weniger Ressource-Management, keine random Encounter… Grafikstil ist schön, Soundtrack auch. Werd’s erstmal die Tage weiterspielen. :)
 

Crayfish

Fuddl
ja schaut gut aus. Soll auch schon wieder so eine Ein Mann Entwicklung sein, was ich mal wieder krass finde
...und kommt sogar aus deutschen Landen. Hab mal einen Extrathread dazu aufgemacht, denn ich will mich unbedingt mehr damit beschäftigen.

Und da kommt wieder das Zeitproblem oder die Reizüberflutung durch den Gamepass (und den Games auf anderen Konsolen). Es fällt mir schwer, mich für genau ein Spiel zu entscheiden, an dem ich kontinuierlich dran kleben bleibe. Derzeit versuche ich mich alleine an "Shenmue 3", parallel läuft "Harvestella", mit Arbeitskollegen zock ich "Asterix & Obelix: Slap them all", mit meinem ehemaligen Mitbewohner spiel ich "Gears 5" und mit einer Arbeitskollegin bin ich in den letzten Zügen des Remakes von "Final Fantasy VII". Und dann kommen Backlog plus Gamepass hinzu. Ich könnte 24/7 was zocken und ja, irgendwie hab ich sogar Lust darauf, nur gehts mir inzwischen wie auf Netflix: Eh ich was Neues anmache, schau ich mir lieber Kram an, den ich sowieso schon kenne.

Das heißt nun nicht, dass ich alten Kram spiele, aber eine kurze Runde "Mario Kart" ist mir manchmal lieber, weil ich mich nicht entscheiden kann und will. Luxusprobleme, ich weiß. Und das zeigt nur unser dekadentes Leben. So wie der gute Faust alles Wissen dieser Welt in sich aufsaugen wollte und den Pakt mit dem Teufel machte, sitzt hier ein knapp 40-Jähriger Junggeselle und schreibt in seinem Seelenheilforum von zu vielen Videospielen. Wenns weiter nichts ist...

Irgendwie passt der Gamepass zu schnellebigen Zeit: Man lernt die Dinge weniger zu schätzen. Sie werden uns für nen Klickerbetrag vor die Füße geworfen und schnell verlieren wir das Interesse an den Games. Oder wir warten einfach nur auf Knaller, die uns noch irgendwie berühren. Daher will ich spätestens in den Weihnachtsferien mal "Pentiment" angehen. Und "As Dusk falls". Beides im Gamepass. Vielleicht wirds mal noch was mit "Halo: Infinite". Irgendwann.
 

Caesar III

Oh Noes
Imho ist die Herangehensweise falsch und zum scheitern verurteilt. Dazu belügst du dich selbst.

Es macht keinen Unterschied, ob die Spiele im gamepass sind oder nicht. Sobald du dich zu einem Spiel zwingen musst, willst du es nicht spielen. Wieviele Spiele haben wir jeweils schon gekauft, um dann eine Stunde rein zu schauen? Der @thething kann hier ein Lied singen. Lustigerweise ist er größter Gegner des gamepass.

Es kommen einfach zu viele Spiele raus - völlig unabhängig vom gp. Man muss sich auf ein paar beschränken und wenn diese einen dann hooken, dann ist alles gut. Wenn nicht auch. Dann muss man da aber einfach loslassen.

Wie das klingt bist du ja gut ausgelastet, dann stress dich einfach nicht selbst. Wenn pentiment oder as dusk falls dich reizt, schau rein, vielleicht schieben sie ein anderes weg. Vielleicht schaffen sie es nicht. So oder so ein für dich (nicht für das Spiel ggf) guter Ausgang. Damit musst du dich nur arrangieren
 

thething

Kackafurz Pipinase
Imho ist die Herangehensweise falsch und zum scheitern verurteilt. Dazu belügst du dich selbst.

Wenn er mit Kollegen zockt und sich die Perlen aus den Angeboten raussucht und und darauf konzentriert, was ihn wirklich interessiert... warum?

Es macht keinen Unterschied, ob die Spiele im gamepass sind oder nicht. Sobald du dich zu einem Spiel zwingen musst, willst du es nicht spielen. Wieviele Spiele haben wir jeweils schon gekauft, um dann eine Stunde rein zu schauen? Der @thething kann hier ein Lied singen. Lustigerweise ist er größter Gegner des gamepass.

Ich kann dir meine Sicht - hatte ich glaub auch schon - dazu klar sagen: Das eine ist bewusster, komplett selbst gesteuerter Hobby-(über-)konsum aus Leidenschaft, für den ich vorab auch etwas leisten muss, um es mir leisten zu können. Es hat einfach eine vollkommen anderen subjektiven Wert als das überfluten mit Optionen eines GamePass oder auch Video-Streamingdienste. Dazu fehlen ja auch noch die haptischen Elemente der Sammelleidenschaft eines physikalisch greifbaren Produkts, auch wenn dieses im Endeffekt nur eine Verpackung mit Datenträger ist. Es führt den vergangenen Konsum und das Hobby an sich - zu recht - etwas ad absurdum.

Die aktuelle Generation wächst vollkommen anders mit dem Thema Videospiele auf - das in unserer Jungend noch weit davon entfernt war zum Mainstream zu gehören - und gibt diesem einen etwas anderen Stellenwert, auch wieder mit eigenen Extremen. Wobei ich das überfluten grundsätzlich als äußerst kritisch betrachte, wobei das FOMO Problem in der Ecke glaub hauptsächlich auch unsere Generation betrifft, als würde das 15-16-17-jährige Ich (danach gabs erst einmal eine Sturm und Drang Pause :D) auf einmal im Schlaraffenland leben, die Leckereien einem nach ein paar Tagen auch etwas aus dem Hals hängen. Klassische Übersättigung und klar, muss man nicht abonnieren. Geht aber halt auch nicht.. irgendwie... bescheuert, ohne Frage.

Finde gerade aber auch meinen Weg, damit umzugehen. Geht in die Richtung von Cray, eigentlich würde ich gerne sogar komplett mal eine Auszeit aus dem Hobby nehmen, gibt mittlerweile Sachen die ich mehr schätze. Da ist aber Prokrastination ein starker Endgegner :D

Da ich bei dem Thema ja so gerne getagt werde, noch einen Nachsatz: Ich bin hier nicht der Einzige hier mit "Suchtproblem" junger Herr Imperator aus dem Osten ;)

Es kommen einfach zu viele Spiele raus - völlig unabhängig vom gp. Man muss sich auf ein paar beschränken und wenn diese einen dann hooken, dann ist alles gut. Wenn nicht auch. Dann muss man da aber einfach loslassen.

Wie das klingt bist du ja gut ausgelastet, dann stress dich einfach nicht selbst. Wenn pentiment oder as dusk falls dich reizt, schau rein, vielleicht schieben sie ein anderes weg. Vielleicht schaffen sie es nicht. So oder so ein für dich (nicht für das Spiel ggf) guter Ausgang. Damit musst du dich nur arrangieren

Right, deswegen hat mich dein einleitender Satz auch etwas irritiert.
 

Caesar III

Oh Noes
Da ich bei dem Thema ja so gerne getagt werde, noch einen Nachsatz: Ich bin hier nicht der Einzige hier mit "Suchtproblem" junger Herr Imperator aus dem Osten ;)
Vorab dazu: schon klar. Zähle mich da auch dazu. Siehe Steam Lib ;)
Dazu fehlen ja auch noch die haptischen Elemente der Sammelleidenschaft eines physikalisch greifbaren Produkts, auch wenn dieses im Endeffekt nur eine Verpackung mit Datenträger ist
hab mich allerdings damit arrangiert, dass das Geld mehr an die kleinen geht und dann dort zumindest sinnvoll aufgehoben ist. Du kannst noch argumentieren, dass du deinen local da unterstützt. Geht auch gar nicht um das Sucht vorhalten, sondern eher um das wehemente vokale Ablehnen des GP. Wenn du das anders herum auffasst,... :) Ist so herum nicht gemeint.

Da bei mir vornehmlich der PC mitspielte, war hier der Übergang fließender, da über Jahre hinweg die Verpackungen weniger Inhalt hatten bis hin zu nur noch den Key. Dann kann ich das auch lassen.
 

Caesar III

Oh Noes
Es hat einfach eine vollkommen anderen subjektiven Wert als das überfluten mit Optionen eines GamePass oder auch Video-Streamingdienste.

Die aktuelle Generation wächst vollkommen anders mit dem Thema Videospiele auf

Wobei ich das überfluten grundsätzlich als äußerst kritisch betrachte

Für unsere (!!) Kids macht es keinen Unterschied, ob der Gamepass Papa heißt oder ein Abo eines Anbieters ist :znaika:
Vielleicht bin ich einfach schon einen Schritt weiter in der Resignation, siehe oben.

Lirumlarum: iirc ist cray kein so dedizierter Sammler wie wir, daher ist der Gamepass eigentlich ein Segen, weil er viel Geld sparen kann, wenn man den Zwang etwas durchzuspielen, weil man es ja teuer gekauft hat, ablegt. Genau das sollte mit GP ja einfacher sein.
 

mcpete

Wohnzimmertisch
Gamepass ist einfach nicht meins. Ich habe ihn mir ja mit der Konsole gekauft, aber ich spiele trotzdem Sachen, die ich gekauft habe. Warum? Keine Ahnung.
 

Crayfish

Fuddl
Sammler bin ich dennoch und stelle mir Games noch immer gerne ins Regal. Der Kaufgrund für die Series X war tatsächlich „Forza Horizon 5“, das ich sehr gerne gespielt habe. Da kam mir der Gamepass natürlich recht. Spiele, die ich wirklich will, kaufe ich. Dann gibt es im Gamepass tatsächlich noch die ein oder andere Perle.
 

mcpete

Wohnzimmertisch
Das einzige, was man nicht kaufen „müsste“ wären 1st Party Spiele. Alles andere fliegt ja wieder raus. Kurze Story-Games kann man sicher gut im Gamepass spielen, aber alles was man immer mal wieder rausholen könnte, würde ich mir auch kaufen.
 

Nek'Yar

Bekanntes Mitglied
Gibt es das für euch noch? Spiele die man immer wieder rausholt?

Ist bei mir schon ewig nicht vorgekommen. Liegt aber natürlich auch daran, dass ich vor allem sehr lange RPGs spiele.
 

Tscheff

Bekanntes Mitglied
Ich kann nur sagen, was ich im nächsten Jahr mache: Reduktion. Ganz starke Reduktion. Und die klare Trennung von "Sammeln" und "Konsumieren". Ich KANN mir meine Retro-Games holen und mich an der Verpackung, Artwork etc erfreuen. Aber ich DARF NICHT Spiele spielen, weil mir 100 Quellen sagen, dass es doch gerade der heiße Shit sei.

Das mache ich nicht nur für mich. Das ist auch wichtig für die Kinder, bei denen ich SEHR bedenkliche Verhaltensmuster feststelle.

So ist der Große - wenn er einmal die Woche spielen darf - mittlerweile von Spielen gelangweilt und macht genau DAS, was wir hier beschreiben: Er springt von Spiel zu Spiel aufgrund des Überangebots. Wir haben ihm jetzt schon eine Grenze gesteckt, dass er maximal zwei Spiele spielen darf in seiner Gaming-Zeit und diese vorab besprochen werden.

Ich habe mir zB für 2023 vorgenommen, nur maximal 2-3 Spiele zu spielen, aber diese dann "intensiv" und vlt auch wieder mehr online.

Bei mir wird das dann wohl SF6/Tekken8/D4 sein. Werde mir einen schönen Arcade-Stick holen und dann einfach mal wieder EINE Sache so richtig mit krassem Rabbit-Hole angehen. Wenn ich in meiner Spieler-Vergangenheit nachdenke, dann war das eigentlich das, was mir im Hirn hängen geblieben ist. Es waren eigentlich nicht die ganzen Story-Sony-Eintagsfliegen. Sondern zumeist Games, die mich über Monate und Jahre in ihren Bann gezogen hatten: Quake 3, Dota, CS, WoW, Overwatch, D3, CoD.

Es ist für mich wahrscheinlich genau DAS, was mich stresst: FOMO. Die Angst, etwas auf diesem Markt zu verpassen. Wir sind eben auch mega dümmlich, weil wir uns auch ALLES zu Spielen abseits der Spiele selbst rein ballern und deshalb genau DIESER Fomo noch weiter befeuert wird. Podcasts, hier im Forum, auf Reddit die Memes, whatever.

Was früher nur ein Hobby war, ist jetzt zu einem Zwang verkommen. Und während man früher locker hätte sagen, man sei zwanghaft süchtig nach Spielen gewesen -, ist es jetzt noch viel schlimmer, weil man aufgrund des aktuellen Lebensstands nichtmal mehr seine Droge bekommt und dadurch in eine Art Hobby-Depression verfällt.

Zum Thema Gamepass:

Ich finde, dass der Gamepass eine schöne Sache ist. Nicht mehr und nicht weniger. Niemand sagt "Hey, spring doch zwischen den Spielen wie ein Eichhörnchen hin und her und sei danach geistig ausgelaugt, weil du zwar vieles, aber nichts richtig gespielt hast." Das ist DEINE Sache, ob du damit ein Problem hast. Anders als mit Lootboxen ist es hier nicht so, dass es intransparent ist. Du zahlst deine 10 Euro und kannst relativ unbeschwert konsumieren und Spaß haben.
 
Oben