• Wie letztes Jahr von einigen gewünscht, hier eine Erinnerung zur Unterstützung.
  • Hallo zusammen, bitte prüft mal die im Forum hinterlegte Mail Adresse auf Aktualität. Es ist jetzt schon mehrfach passiert, dass Mails (z.B. für Benachrichtigung neuer PNs) nicht zugestellt werden konnten, weil die Konten nicht mehr existieren oder voll gelaufen sind. Danke!
  • Hallo Gast, falls du dich wunderst, wieso Bilder und Videos nicht mehr sofort angezeigt werden, schau mal hier.

Konsole/PC Mass Effect Andromeda

thething

Kackafurz Pipinase
Gute Frage, in den Details bisschen zu lange her. Ich würde es am ehesten auf dem Niveau des ersten Teils sehen. Dazu kommt die funktionierende Open World ( Inquisition Style mit Fahrzeug und dabei etwas zugänglicher, es hat mir überraschend viel Spaß gemacht, die Welten zu erkunden ) sowie die Evolution des Gameplays. Der Teil legt im Prinzip den Grundstein für etwas "Größeres" und darauf kann man sich imo durchaus freuen, insbesondere wenn man auf abgedreht epische SciFi Überdimensionierung steht. Die Kodexeinträge sollte man sich übrigens auch unbedingt antun, wer die nicht liest, verpasst einiges an Backgroundinfo. Bin auch mal gespannt, ob hier noch eine Querverbindung zu den Geschehnissen in der Milchstraße gezogen wird. ME:A trumpft halt - das ist auch eine von Biowares Stärken - in den Beziehungen der Charaktere untereinander wieder auf, auch wenn es da manchmal hakt und der Pathos zu sehr in den Gesprächen dominiert, die Komplexität der Materie ist spürbar. Jeder Spieler sollte eigentlich in der Lage sein, sich seinen Pathfinder und sein Team so zu konfigurieren, dass man Spaß beim zocken hat. Was mir hier leider auch wieder negativ aufgefallen ist btw: Die Titel brauchen mehr Zeitgefühl, im Spiel (muss) einiges an Zeit vergehen, theoretisch mindestens einige Jahre und das wird halt kaum transportiert.

Achja: Die weibliche Ryder hat echt nen fiesen Entenarsch :D
 

Oggi

hitzeunbeständig
Durch nach ca. 60 Std. / 65% und zufrieden. Das Spiel wurde etwas übertrieben gebashed, im Endeffekt ist doch ein spannendes episches Scifi-RPG dabei rausgekommen. Wer die Vorgänger mochte muss es imo sogar spielen, einfach mal die ganze negative Berichterstattung ignorieren und dem Spiel 10 Std. geben um sich zu entwickeln. Man kann natürlich über einige Entscheidungen diskutieren, manche Abschnitte spielen sich zäh, die ein oder andere Gesichtsanimationen hängt schief - dafür überzeugt die Gesprächsdynamik wieder in anderen Szenen, da müssen die Entwickler halt für die Rückkehr in den Heleus Cluster noch ein paar Mannstunden setzen, um alle zufrieden zu stellen. Aber: Die Open-World funktioniert, das Gunplay funktioniert, die Story funktioniert (meistens, der Antagonist bleibt etwas farblos), das Team funktioniert, die Alienarchitektur begeistert... Bioware hat sein Handwerk doch noch nicht ganz verlernt. Was hier natürlich auch wieder nervt: Aufgeklärt wird insgesamt wenig, aufgebaut etwas zu viel, die nächsten Teile dürfen kommen. (laut Gerüchten kommt aber wohl erst mal der nächste Dragon Age Ableger) Nach Abschluss der Story kann man die Galaxie übrigens munter weiter erkunden. Noch ein Kritikpunkt: Es hätten ein paar neue Rassen mehr sein dürfen, die Angaraner und Kett sind etwas langweilig, da hatte die ursprüngliche Trilogie doch etwas mehr zu bieten. Aber: Vielleicht nicht ganz unbegründet, man wird sehen :)


Das kann ich fast genau so unterzeichnen.

Ich habe nach knapp 89 Stunden und 99% das Spiel beenden können, 100% bleiben mir aber leider durch verbuggte Quests verwehrt....
MEA hat definitiv sehr geile Momente, die kamen aber stellenweise entweder zu kurz weg oder es fehlte irgendwie an..Wumms.

Mir persönlich gefielen die Individualisierungsmöglichkeiten der Vorgänger deutlich besser, nicht in Bezug auf meinen eigenen Charakter als vielmehr bei den Begleitern.
Keine alternativen Kostüme, keine Waffenwahl, nur sehr eingeschränkte und feste Skillmöglichkeit, meh.
Dafür ist die Besatzung wirklich gut geschrieben, Story jedes Individuums und deren Gespräche sind genau das was ich bei einem Mass Effect erwarte.
Mein absoluter Liebling dabei ist Jaarl, seine Dialoge sind einfach nur göttlich :lol:

Wie du bereits sagst, es fehlt leider auch an neuen Rassen, zumindest 1 mehr hätte wohl einen großen Unterschied gemacht.
Stoff für einen weiteren Teil haben sie ja massig, soviele offene Fragen die einer Erklärung bedürfen.

Man hätte den ganzen Ablauf des Spiels imo abwechslungsreicher gestalten können, ist im Grunde auf jedem Planeten immer die selbe Leier:
Türme aktivieren -> Gewölbe aktivieren -> Stützpunkt errichten...und dazwischen/nebenbei zahlreiche Quests (welche nicht immer langweilig daherkommen, da gibts echt viele gute mit gescheiter Story!)

Zum Ende hin gab es aber auch nochmal einen richtig fetten Schub der mich durchaus begeistern konnte.


Es ist schwer das Spiel richtig einzuordnen, einerseits muss man den Vergleich zur alten Trilogie ziehen, andererseits ist es ja auch ein komplett neuer Anfang den man als solches betrachten sollte.
Ja ich vermisse Shepard, er/sie hatte aber eben 3 Spiele um sich voll entwickeln zu dürfen. Ich will auch hier wissen wie es weitergeht und würde einen 2 Teil absolut begrüßen.


Zum Multiplayer: Ehm, ich weiß nicht...irgendwie...Scheisse? Imo total langweilig und generisch, das war früher zwar auch so, hier fehlt aber irgendwie die Langzeitmotivation.


Kleiner Spoiler im Bezug auf Romanzen:

Ich habe natürlich die vermutlich langweiligste und beschissenste Romanze im gesamten Spiel erwicht: Reyes auf Kadara. 2 oder 3 Küsse die selbst von Teenagern emotionaler dargestellt werden könnten und zudem wusste ich nichtmal das ich hier eine feste Bindung eingegangen bin, das habe ich dann erst durch meine Kameraden so ziemlich am Ende herausfinden dürfen und da war der Karren für etwaige andere Liebschaften schon längst im Graben gelandet :zahn:.
 

thething

Kackafurz Pipinase
Ich hab PeeWee in der Schwerelosigkeit vernascht, zu sehen gab's nix. NICHTS, VERDAMMT :D Auch nicht beim zweiten Mal direkt danach :D

Das mit den Türmen war imo noch OK, hätte aber auch kein Planet mehr sein dürfen :D War durch den unterschiedlichen Gewölbeaufbau und verschiedene Bedingungen für den Aufbau der Kolonie auch noch ausreichend abwechslungsreich. Fand den Sudoko Part als Breaker auch ganz nett eingesetzt, war auch wohldosiert und wurde dadurch nicht nervig.

Die Besiedlungsproblematik, lässt man den bereits angesprochenen Zeitfaktor außer Acht, muss man sich vorstellen, würde sonst nicht funktionieren, ist im Prinzip auch recht schlüssig umgesetzt. Die Motivationen werden zumindest gut transportiert.
 

Oggi

hitzeunbeständig
Das im Spoiler habe ich natürlich auch "durchgenudelt" :D

Mal sehen ob ich einen 2 Anlauf im New Game + mit Scott und alternativen "Entscheidungen" durchzocke, aber ich befürchte..

...das dass nix wird. Sind mir zu wenig richtige "Konsequenzen" die sich erstmal nur schlicht auf den Endkampf auswirken (was die wirklich Wichtigen anbelangt..), ich würde echt gerne mal wieder einen Kameraden ins Jenseits befördern dürfen :addlja:
 

Bonsai

Fly like an Igel!
Ich wage es zu bezweifeln, dass ich das Ding zu Ende spielen werde. :(

Ich wollte es moegen. Wirklich. Ich hab mir echt Muehe gegeben. Wirklich. Aber Andromeda macht es zumundest mir sehr, sehr schwer, die Spielwelt toll zu finden bzw. sie ernst zu nehmen.. Immer dann, wenn man sich grad anfaengt heimisch zu fuehlen, funkt ein Bug, eine optisch total beschissen gemachte Szene oder irgendeiner der zahllosen, inhaltlichen Fehler/Schlampereien dazwischen. Dazu kommt, dass sich all die Nebenmissionen wie Arbeit anfehlen und Spass nur seltenst aufkommt. Sehr, sehr Schade.
 

WeedFUX

... ist gerne hier
Hab die letzten Tage kurz reingeschaut und kann deine Meinung nur unterschreiben. Es ist natürlich schwer unbefangen an das Spiel zu gehen nach all dem was darüber schon geschrieben wurde, aber was alleine in den ersten paar Stunden an lächerlichen Gesichtsanimationen und Dialog/Synchrokatastrophen abgefeuert wird ist der Marke und des Entwicklers unwürdig. Killt für mich jede Atmosphäre. Die Wahrscheinlichkeit das ich mich damit länger beschäftigen werde hält sich in Grenzen.

Ich will mir gar nicht vorstellen wie das ganze vor den ganzen Patches war. Alleine wie die KI ständig wie ein aufgeschreckter Hühnerhaufen um einen rumsaust ist für eine solche Produktion einfach kaum zu tolerieren. Ein RPG muss für mich vor allem atmosphärisch Punkten und hier versagt ME in nahezu allen Punkten.
 

thething

Kackafurz Pipinase
Ein RPG muss für mich vor allem atmosphärisch Punkten und hier versagt ME in nahezu allen Punkten.

Kann ich jetzt so gar nicht nachvollziehen. Es hat ohne Frage einige Fehler, baut aber insgesamt eine fantastische Atmosphäre auf. Ich konnte nach mehreren Stunden problemlos in Andromeda abtauchen und hab mich dort auch wohlgefühlt.
 

Nek'Yar

Bekanntes Mitglied
Spiele es gerade über den Gamepass. Der Einstieg ist ganz gut aber schon jetzt nervt es dauernd Zeug einsammeln zu müssen. Mal sehen ob ich da noch reinkomme.
 
Oben