• Wie letztes Jahr von einigen gewünscht, hier eine Erinnerung zur Unterstützung.
  • Hallo zusammen, bitte prüft mal die im Forum hinterlegte Mail Adresse auf Aktualität. Es ist jetzt schon mehrfach passiert, dass Mails (z.B. für Benachrichtigung neuer PNs) nicht zugestellt werden konnten, weil die Konten nicht mehr existieren oder voll gelaufen sind. Danke!
  • Hallo Gast, falls du dich wunderst, wieso Bilder und Videos nicht mehr sofort angezeigt werden, schau mal hier.

Der ZULETZT-DURCHGESPIELT-Thread

Crayfish

Fuddl
Shenmue (PS4)

Im Thread zur HD-Collection für die aktuellen Konsolen wurde ja bereits herrlich diskutiert, inwiefern das Spielprinzip heute noch funktioniert. Irgendwie tat es das für mich, wenn auch mit einer gehörigen Portion Nostalgie und dem Gefühl der Entspannung. Das Original auf Dreamcast habe ich damals natürlich ebenfalls durchgespielt, insofern war dies für mich nicht nur eine Vorbereitung auf Teil 3, sondern auch eine Reise ins Jahr 2000.

Natürlich gibt es Designentscheidungen, die im Jahr 2019 nicht mehr nachvollziehbar sind. Und doch war "Shenmue" sicherlich wegweisend für viele Spiele neueren Datums.

Nachdem ich 2009 Japan selbst besucht habe, fällt mir besonders auf, wie liebevoll die Entwickler von AM2 damals die Welt gestalteten. Neue Generationen von Spielern bekehrt man mit der HD-Collection sicherlich nicht, denn in Zeiten von Multiplayer, Bombast, Ego-Shootern und Hektik passt das gemächlich-meditative "Shenmue" nicht mehr so ganz. Es sei denn, man lässt sich darauf ein.

Zu guter Letzt gibt es von mir noch ein fröhliches "Fuck you" an die Macher der Trophäen: Meine erste Platintrophäe ging mir deshalb flöten, weil ich nach der Annahme des Jobs im Hafen tagsüber nicht mehr nach Sakuragaoka kam, um die olle Katze für das Mädchen zu suchen. Auch später gibt mir das Spiel dazu keine Chance mehr. Danke und aus, noch mal spiel ichs nicht :zlmf:
 

Caesar III

Oh Noes
Wolfenstein II - The new Colossus

sehr kurzweiliger Shooter mit abgedrehter Story und sehr sehr gutem Gameplay. Hat mich bis zu letzt bei Laune gehalten und ich musste hin und wieder sehr lachen ob der Schwachsinnigkeit des Spiels :D
 

WeedFUX

... ist gerne hier
Roundup die nächste

Borderlands 3 - 7/10
Der Vater der modernen Lootshooter hat heute etwas an Faszination eingebüßt. Es gibt spielerisch rein gar keine Entwicklung, die Witze wirken über weite Strecken bemüht, zünden aber nicht und da man einen der charismatischsten Antagonisten durch zwei nichtssagenden und durchweg blasse Gegenspieler eintauscht ist BL3 meiner Meinung nach ein gutes Stück vom tollen Vorgänger entfernt.

Monster Hunter World Iceborne - 10/10
Das Add On zu MHW macht ein sowieso schon herausragendes Spiel noch besser. Mehr Monster, mehr Rüstungen, mehr Waffen und ein motivierendes Endgame machen aus Monster Hunter World einen nahezu perfekten Eintrag in der Serie.

CoD Modern Warfare (Kampagne) - 8/10
8 Stunden Krachbumm Action der unterhaltsamsten Sorte. Waren die Kampagnen, von WW2 abgesehen, der letzten CoDs absolut verzichtbar, bekommt man mit MW wieder das was man erwartet. Dazu optisch und vor allem akustisch ein Genuss (und Ärgernis für die Nachbarn).

Luigis Mansion 3 - 9/10
Hat mich total überrascht. Die Vorgänger waren gute Spiele, ohne jedoch wirklich überragend zu sein. Luigis Mansion 3 schafft den Sprung in die erste Reihe der Nintendo Exklusivtitel mit Leichtigkeit. Liebevoll, abwechslungsreich und mit so vielen Ideen Vollgestopft das jede Etage die pure Freude war. Pflichttitel für Switch Besitzer.

Astral Chain - 8/10
Lange Zeit für mich ein überragender Titel, leider zieht sich der Mittelteil doch gewaltig und verschlechtert den Gesamteindruck etwas. Zu lange ist man teilweise mit Detektivarbeit beschäftigt und auch so mancher Actionlevel hätte kürzer ausfallen dürfen. Trotzdem bleibt eine wirklich spannende Geschichte und ein erinnerungswürdiges Kampfsystem, das aber etwas Einarbeitung benötigt bis man die Platinum typischen Combos vom Stapel lässt.

Pokémon Schwert - 8/10
Knapp 25 Jahre nach Serienstart habe ich nun also auch mein erstes Pokémon gespielt. Eigentlich nur gekauft um es hin und wieder mit dem Sohnemann zu spielen, hat es mich doch immer wieder länger als gedacht an die Switch gefesselt. Warum weiß ich gar nicht so genau, die Story ist eine Nullnummer, der Anspruch bewegt sich weitestgehend auf sehr niedrigem Niveau und spielerisch ist es nun auch sehr simpel gestrickt, trotzdem hat das Spiel einen guten Flow der die Zeit wie im Flug vergehen lässt.

Star Wars Jedi Fallen Order - 9/10
Schmackhafter Spiele-Potpourri der zwar nicht über das zitieren anderer Spiele hinauskommt und die großen Vorbilder auch nicht erreicht, dabei aber extrem unterhaltsam ist. Einen Bonuspunkt gibt für das Surren der Lichtschwerter und alles was das SW Gefühl so hervorragend transportiert.

Death Stranding - 10/10
Meisterwerk! Eins der Spiele dieser Generation! Muss man gespielt haben!


In Arbeit: Outer Worlds, Dragon Quest 11, Shenmue 3, Control, Gears 5
 

Crayfish

Fuddl
Monster Boy and the cursed Kingdom (Switch)

Nie hätte ich gedacht, dass dieses knuffige und schön designte Spiel so anspruchsvoll werden, ja gar teils in Arbeit ausarten würde. Ich hätte einen relativ kurzen Hüpfer mit Actionanteil erwartet, jedoch bekam ich ein Action-Adventure im Metroidvania-Stil mit extrem vielen Geheimnissen, Tonnen an Ideen, sehr viel Abwechslung und auch einigen sehr haarigen Stellen, die es dem Gelegenheitsspieler wirklich nicht einfach machen. Für einen normalen Durchgang (Endboss besiegt, 75% aller Geheimnisse entdeckt) habe ich gut 22 Stunden benötigt. Wer wirklich alles entdecken möchte, muss wohl noch einmal gut zehn Stunden investieren.

Der Spieler muss die Fähigkeiten der verschiedenen Figuren, in die man sich verwandeln kann, gut kombinieren, um an einigen Stellen weiterzukommen. Mit neuen Fähigkeiten ergeben sich neue Wege in alten Gebieten - man kennt es ja. Die schöne Grafik und der tolle Soundtrack laden aber gerne dazu ein. Der Schwierigkeitsgrad ist aber echt nicht ohne.

Für den Handheldmodus der Switch ideal geeignet!
 
Zuletzt bearbeitet:

Bishamon30

Mitglied
Rise of the tomb raider
daýs gone. fand die ganz gut. auch grafisch. nur days gone kam mir etwas in die länge gezogen vor gegen ende. und bei tomb raider ist dieser survival aspekt irgendwie unnötig und wirkt aufgesetzt.
grafisch sind beide sehr gut.
 

Crayfish

Fuddl
Call of Duty: Modern Warfare (2019) (PS4)

Kennst du eines, kennst du sie alle - zumindest, was die Kampagne angeht. Heroische Militärs des Westens besiegen böse Russen und Terroristen aus dem nahen Osten. Immerhin schlüpft der Spieler auch mal in die Rolle einer Rebellin. Technisch sehr sauber, manche Mission spannend inszeniert, aber trotzdem nicht so wirklich das, was ich gesucht habe. Gegen Ende das übliche "Kacke, wie bin ich jetzt wieder gestorben?" und das Vorhangeln zum nächsten Kontrollpunkt.

Da ich keinen Multiplayer zocke, verabschiedet sich der belanglose Shooter nun von der Festplatte. Kann man mal spielen, muss man aber nicht. Eventuell bin ich schon zu sehr abgestumpft, was die Reihe und das Genre angeht. Irgendwie erschreckt mich das. Andererseits bekommt der Mainstreamzocker genau das, was er von einem CoD erwartet.

Was das Ende angeht, so wird in Szene gesetzt, dass Captain Price nun eine Spezialeinheit mit dem Namen "1-4-1" leiten wird. Die Bedeutung dessen erschließt sich mir nicht. Gibt es da einen Verweis zu den Vorgängern oder wie? Außerdem geht die Story wohl auf irgendeine Art und Weise im Spec Ops-Modus weiter. Aber ich bin nun raus an der Stelle. Die Kampagne reicht mir.
 
Zuletzt bearbeitet:

Crayfish

Fuddl
The Legend of Zelda: Link's Awakening (Switch)

Was mir damals auf dem Gameboy und später auf dem Gameboy Color nie gelang - nämlich das Spiel durchzuspielen - habe ich nun mit der Switch-Fassung vollendet. Ein Riesenkomfort im Vergleich zu den Fassungen damals war natürlich, nicht ständig mit nur zwei Knöpfen auskommen zu müssen, die je nach Spielsituation neu belegt werden wollen. Abgesehen davon weiß Nintendo, wie man ältere Titel gut recycled.

Die plastische Grafik war schön anzusehen, jedoch ruckelig und stellenweise unscharf. Das wäre bestimmt besser gegangen. Abgesehen davon ist man gut 10 bis 12 Stunden mit dem Treiben auf der Insel Cocolint beschäftigt (ohne alle Geheimnisse zu entdecken).
 

Crayfish

Fuddl
Devil May Cry 5 (PS4)

Irgendwie hatte ich beim Kauf wirklich Lust auf ein schönes Schnetzelspiel und da enttäuscht "DMC" im fünften Teil nicht. Allerdings hat es mir gereicht, mich auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad einfach nur auf die Story einzulassen. Enthusiasten können aus dem Kampfsystem sicherlich verdammt viel herauskitzeln, auf Stil- und Punktejagd gehen und etliche Kampfkombinationen der drei spielbaren Charaktere (Dante, Nero und V) austesten. Ist leider nur alles nicht so meins, sodass ich mit simplem Knopfgehämmere zum Ziel kam.

Das Setting (Kampf in einem dämonischen Riesenbaum, der durch einen Dämon hervorgerufen in der Mitte einer Stadt zum Himmel wächst) wird im etwa 15-Stündigen Spielverlauf dröge, da waren DMC 4 und der meiner Meinung nach unübertroffene erste Teil abwechslungsreicher. So konnte ich das Spiel immer nur mit gehörigem Abstand weiterspielen. Ich selbst schnetzel außerdem am liebsten mit Dante selbst. Keine Ahnung, warum man als Videospieler immer wieder Fremdcharaktere vorgesetzt bekommt (vgl. "Metal Gear Solid 2", "Halo 2"), die man eigentlich gar nicht spielen will - selbst, wenn das unter Umständen mehr Abwechslung bedeutet.

Die Story hatte ein paar nette Dialoge, Plottwists und Momente und wurde wie immer in der Reihe sehr stylisch präsentiert. Technisch läuft das Geschehen sauber über den Bildschirm.

Kaufen? Im Sale. Wer sich gerne in komplexe Kampfmechaniken reinfuchst, hat sicherlich mehr Spaß mit "Devil May Cry 5" als ich.
 

Crayfish

Fuddl
Panzer Dragoon Remake (Switch)

Zwei Stunden Shoot 'em Up ohne großen Wiederspielwert. Das war 1995 normal und okay - wir hatten ja nichts. Im Jahr 2020 hätten es gerne ein paar Extras oder eine Punktejagd sein dürfen. Nunja, hier haben sich die Entwickler halt sehr streng ans Original gehalten. Technisch ist das Remake schön anzusehen, jedoch mit Makeln im Detail: Gelegentliches Ruckeln in der Grafik (zumindest im Handheld-Modus) sowie ein Soundtrack, der sich verhält, als würde er von der CD gespielt (der Soundtrack stoppt, es gibt ne kurze Pause und der Track beginnt erneut innerhalb der Levels oder bei Bossen).

Ein paar mehr Details stehen im Thread zum Spiel.
 

Crayfish

Fuddl
Shenmue 2 (PS4)

Ein noch immer faszinierendes Spielerlebnis mit einem der fiesesten Cliffhanger der Videospielgeschichte. Beeindruckend ist noch immer die pure Größe, die Tatsache, mit jedem NPC im Spiel reden zu können plus die ganzen Möglichkeiten abseits der Hauptstory. Die Erkundung der Städte, der Gebäude, der Märkte, der Geschäfte, der Detailgrad der Spielwelt an sich - alles bahnbrechend und sicher wegweisend für viele weitere Spiele, die nach 2001 erschienen sind. Die Gestaltung des letzten Kapitels (die Wanderung durch Berge und Wald) ist selbst nach heutigen Maßstäben durchaus eine mutige Designentscheidung gewesen.

Ich kann nachvollziehen, warum mir ob der Technik vor 19 Jahren die Kinnlade herunterklappte. Da musste der Dreamcast ordentlich die Grafikmuskeln spielen lassen. Die vielen Landschaften und Details sind trotz veralteter Technik noch immer sehenswert. Die hakelige Steuerung allerdings nicht und die Quick Time Events wirken teils arg aufgesetzt. Als alter Videospielhase und Nostalgiker geht mir bei "Shenmue 2" das Herz auf. Junge Spieler schütteln wahrscheinlich den Kopf.

Rückblickend ist die Geschichte des zweiten Teils in wenigen Sätzen erzählt und sehr aufgeplustert. Dennoch möchte ich natürlich wissen, wie sie weitergeht. Teil 3 liegt bereit, jedoch muss ich erst einmal was anderes zocken.
 

Crayfish

Fuddl
Ni No Kuni II - Schicksal eines Königreichs (PS4)

Just in diesem Moment läuft der Abspann. Im Thread zum Spiel habe ich mich über den inzwischen zwei Jahre alten Titel schon etwas ausgelassen. Trotz seiner seichten Story (mit einigen kleinen Twists am Ende) hielt mich das RPG mit etlichen Gastspielen aus anderen Genres bei Laune. Der Aufbaupart hat nun doch irgendwie Spaß gemacht und verlangte sogar etwas taktisches Vorgehen, was man wo, wie levelt und aufbaut. Natürlich legt das Spiel da teils willkürliche Hürden fest, was ich nicht so gut fand. In den Strategieteil habe ich mich irgendwie reingefuchst, gebraucht hätte es die Schlachten aber wohl nicht. Die waren klar der schwächste Teil des Spiels.

Kritteln muss ich die vielen Nebenaufgaben, die wenig abwechslungsreich sind. Häufig geht es nur darum, bestimmte Monster zu plätten oder Gegenstände zu besorgen. Lahm. Um Erfahrungspunkte zu sammeln, kann man sie jedoch unmöglich außen vor lassen. Insgesamt habe ich gut 42 Stunden in das Spiel investiert, was angesichts der aktuellen Coronakrise nicht so das Problem war. Im Endgame gäbe es jetzt noch einiges zu tun. Da ich nicht zu den Kompletttisten gehöre, verabschiedet sich das RPG jetzt von der Festplatte.

Der Einstieg in "Ni No Kuni II" beginnt in der realen Welt, in der US-Präsident Roland volle Breitseite einen Atombombenabwurf miterlebt, der ihn schließlich in die Fantasiewelt wirft. Dieses Element wird erst ganz kurz vorm Endboss und nach dem Abspann wieder relevant, jedoch nur rudimentär.

Ich verlinke mal noch die Credits mit der epischen Abspannmucke (VORSICHT - Storyspoiler folgt direkt nach den Credits). Von solchen Musikstücken hätte es gerne ein paar mehr im Spiel geben dürfen. Die musikalische Untermalung war zwar okay, aber ich mag Rollenspiele, deren epische Musik im Ohr bleibt.

 
Zuletzt bearbeitet:

Inkvine

Bekanntes Mitglied
Servus,

bei mir reicht es kaum noch, dass ich "große" Spiele spielen kann. Geschweige denn Spiele "durchspiele". Und ich bin jetzt zu faul, für jedes Spiel einen Thread aufzumachen. Hier mal ein paar Games, die ich in letzter Zeit auf der Switch oder eben woanders gespielt habe und die ich für erwähnenswert erachte.

Katana Zero

Wundervoller Action-Platformer mit super stylischem Pixel-Look und abartig geilem Soundtrack. Hab es wirklich in einem Rutsch in einer Abend/Nacht-Session durchgezockt und für geil befunden!


Green Hell

Hab mich seit langem mal wieder an ein Survival-Spiel getraut, nachdem ich dem ganzen irgendwie überdrüssig war. Ich mag den Realismus, der aber "spielbar" bleibt. Vorallem im Coop-Modus eine Riesengaudi mit Anspruch! Bin auf das Spiel durch die Beans aufmerksam geworden!


Neon City Riders

Kleineres Adventure abermals im Cyberpunk Neo Look. Kann man relativ flott durchspielen. Hat Spaß gemacht! Auch die Welt ist super schön. Wer Hyper-Light-Drifter mochte, wird das relativ sicher auch mögen!


Skylanders Imaginators

Ursprünglich eigentlich als "Anlage" gedacht, habe ich letzte Woche das Spiel ausgepackt, dass ich es mal mit meinem Sohn ausprobieren kann. Ihr könnt euch mal die Preise für die Nintendo Switch anschauen. Jenseits von "Gut und Böse". Lässt sich super schön im Coop spielen. Die Custom Skylanders sind auch super und mein Sohn freut sich jedes Mal wie Bolle, wenn er ein neues Ausrüstungsteil findet. Im Endeffekt ist es IMHO eine verniedlichte Version von Diablo mit richtig böser Monetarisierung durch Grenzen, die man nur mit Zukäufen öffnen kann. Mir relativ Wurst. Spiel macht noch Spaß. Würde es wohl auch alleine spielen und werde mir demnächste bei Ebay ein paar NFC-Karten kaufen, um das komplett spielen zu können! Gibt es bestimmt.

Telling Lies

Habe ich letztes Jahr auf meinen Flügen auf dem iPad gespielt. Supergeile Inszenierung. Im Endeffekt durchstöbert man völlig frei den Desktop eines Protagonisten und versucht, mit gefunden Videoschnipseln die Story "zu verstehen". Kann es jedem nur empfehlen. Nach ca 3-4 Stunden ist es auch schon zu Ende und es wartet ein guter Plot :)


Forager

Ich würde sagen, dass es so ein bissl eine Symbiose von Dragon Quest Builders und Harvest Moon ist. Simplifiziert und bissl auf "Clicker"-Game gemacht. Ich find's geil :) Wer bei Stardew Valley in die Suchtspirale kam, dem wird es hier auch passieren!


Cloudpunk

Das spiele ich gerade. Man ist als "Transporter" in einer dystopischen Stadt unterwegs und erlebt allerlei Zeug. Ist eine Art Walking-Simulator. Nur halt mit Flugzeug-Auto :) Macht total Bock. Und ist auch sehr entspannt. Die Gamestar hat es heute im Review und auch eine super Wertung gegeben: https://www.gamestar.de/artikel/cloudpunk-test,3357177,wertung.html

Beans auch: https://www.youtube.com/watch?v=UzL49CJYyCQ
 

thething

Kackafurz Pipinase
Die Skylander Reihe war super, hat beim Großen damals hervorragend funktioniert, spielen heute noch mit den Figuren (gut, der Kleinste, der lässt die dann liegen und anschließend macht der Hund die dann zu Mus -.-).

Kriegste die Figuren nicht im Laden, die werden hier teilweise verramscht, lagen letztens noch im Alphatecc rum (gut, war so im Januar ^^).
 

Inkvine

Bekanntes Mitglied
Naja. Spielt mal die Sachen, die ich da oben erwähnt habe, statt in dem Panik-Thread jeden Tag Müll zu produzieren ;) ;)
 

Crayfish

Fuddl
Streets of Rage 4 (Switch)

Ein wirklich sehr kurzweiliger Sidescroll-Prügler, den man mit Freunden im Ko-Op öfter mal einlegen kann. Ich hab das Spiel mit zwei Arbeitskollegen gestern im Mehrspielermodus durchgezockt. Die Möglichkeit, die 12 Level umfassende Kampagne lokal gemeinsam angehen zu können, ist wirklich erfrischend. Zugegeben, wir haben es auf "leicht" gespielt, doch selbst das hat Spaß gemacht. Die Story ist selbstverständlich vernachlässigbar. Stil, Musik, Grafik und Gameplay ergeben ein gelungenes Gesamtpaket, das an wohlige 16-Bit-Zeiten erinnert. Den entsprechenden Filter haben wir dennoch nicht drübergelegt.

Die Spieldauer für einen Durchgang liegt bei etwa 2 bis 2,5 Stunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben