• Wie letztes Jahr von einigen gewünscht, hier eine Erinnerung zur Unterstützung.
  • Hallo zusammen, bitte prüft mal die im Forum hinterlegte Mail Adresse auf Aktualität. Es ist jetzt schon mehrfach passiert, dass Mails (z.B. für Benachrichtigung neuer PNs) nicht zugestellt werden konnten, weil die Konten nicht mehr existieren oder voll gelaufen sind. Danke!
  • Hallo Gast, falls du dich wunderst, wieso Bilder und Videos nicht mehr sofort angezeigt werden, schau mal hier.

Playstation 4 Days Gone

Jaro

Doctor Hobel
Joa, etwas mehr "sichtbare" Settings hätte man sich gewünscht. Aber ich gelaube das ist halt das Problem, wenn man so auf eine Plattform "optimiert" ... da ist ja nun nicht immer die Möglichkeit die Grafik zu pushen.

Für mich heisst es: Ich kann endlich mal die PS-Now-Version spielen? Oder hat die gar keinen PS5-Patch? Das ist nämlich der letzte Scheiss.. Da war ich schon bei Borderlands sauer...
 

Inkvine

Bekanntes Mitglied
Ist PS Now das beschissene 720p streaming von Sony? Da kannst es ja dann auch als Alternative auf der PS3 spielen.
 

Jaro

Doctor Hobel
Neeee, du kannst doch fast alle Spiele installieren. Ist ja quasi wie XBOX Ultimate nur in kleiner.
 

Jaro

Doctor Hobel
Neee. Du kannst alle PS4 Spiele aus dem PS Now Katalog installieren. Bei PS Plus bekommst du nur monatlich ein paar zur Verfügung.
 

Jaro

Doctor Hobel
Ok. Die PS Plus Collection mit 20 Titeln gibts auch noch :D aber es ist dennoch was anderes. Days Gone ist aber scheinbar da drin, also alles gut.
 

Nek'Yar

Bekanntes Mitglied
Also noch gefällt es mir echt gut. Finde die Beschränkung bei den Waffen aber etwas nervig. Würde mir zumindest wünschen, etwas mehr Munition tragen zu können. Aber ich denke das kommt noch. Was aber echt nervt ist die Haltbarkeit der Nahkampfwaffen. Hab so nem Typen eine Art Streitkolben abgenommen, der hält nun immerhin ne ganze Weile bevor man ihn reparieren muss aber die normalen Waffen sind ja quasi immer sofort kaputt und das Messer nutzlos. So und in schlimmer stelle ich es mir bei Zelda vor :)
 

Nek'Yar

Bekanntes Mitglied
Ach ja, das Motorrad nervt auch. Hab sogar schon nen größeren Tank gekauft aber warum muss ich den ständig nachfüllen? Wenn Benzin wirklich knapp wäre, dann wärs ja vielleicht noch spannend. Aber man stolpert alle paar Meter über Kanister (die unendlich Benzin abgeben) und so ist es einfach nur eine Fleißaufgabe. Das ist an sich ne coole Idee aber die Umsetzung ist halt nicht wirklich spannend.
 

Nek'Yar

Bekanntes Mitglied
Also das Spiel ist sicher etwas unrund aber gefällt mir weitaus besser als das hundertste Assassin's Creed. Echt ein Tipp. Finde auch bisher nicht, dass die Story nachlässt. Ich denke ich bin bei ca. der Hälfte. An manchen Stellen merkt man, dass es am Ende wohl schnell gehen musste (die Figur ist unmittelbar nach einer Mission ganz anders drauf z.B.) und die Hauptfigur ist für mich nicht immer ganz stimmig. An sich kann man die meisten Emotionen schon nachvollziehen aber es geht dann doch immer wieder sehr schnell. Für mich klar 80+ bisher. Hab lange nix mehr mit Zombies gesehen und gespielt, das hilft sicherlich. Das einzige was wirklich nicht sein müsste sind diese ganzen Fleißaufgaben wie tanken oder Camps säubern. Immerhin ist das wohl persistent aber es ist halt ziemlich gleichartig und nicht anspruchsvoll. Da würde ich mir mehr Geschichten drumherum wünschen wie beim Witcher. Da gabs auf dümmliche Aufgaben aber es wurde halt interessant inszeniert.
 

Nek'Yar

Bekanntes Mitglied
Tjoah, Rezepte zum craften gibts wohl über die Bunker, die man in diesen Hinterhalts Camps findet. Ich bin kurz vorm Ende und hab kein einziges von denen gemacht und mich schon geärgert, dass man so wenig craften kann. Hab ich wohl übersehen. Ärgerlich.
 

Nek'Yar

Bekanntes Mitglied
Ernsthaft, spielt das Spiel. Richtig gut, keine Ahnung warum das bei den Magazinen so schlecht wegkam.
 

Nek'Yar

Bekanntes Mitglied
Ich weiß nicht wie es auf der PS4 lief, soll ja technische Probleme gehabt haben. Ich finde es spielerisch in etwa auf dem Niveau von Assassin's Creed. Was mich bei der Stange hält ist das Szenario und die Story. Kann überhaupt nicht nachvollziehen, was da in den Reviews geschrieben wurde - von wegen blasse Figuren und maue Geschichte. Für ein Zombie Spiel ist das richtig gut. Gerade die Hauptfigur hat bei mir auch lange gebraucht aber inzwischen bin ich echt mit ihm warm geworden. Kaputter Typ aber sonst wär er halt auch schon lang Zombiefutter geworden. Es passiert auch fast nichts, ohne dass es vorher mal angedeutet wurde. Hab in einem Interview gelesen, dass der Sprecher der Hauptfigur denkt, dass viele Journalisten das Spiel überhaupt nicht mehr als paar Stunden gespielt haben und anders kann ich mir das auch nicht erklären.

Vorhin war ich in einer Mine und hab paar Halunken gelegt. Dabei war ich aber wohl zu laut und durch einen kleinen Spalt kamen hunderte (!) Zombies reingerannt und haben einen abartigen Lärm gemacht. Meine Pumpe ging echt in den Grenzbereich. Und sowas passiert hier tatsächlich mehrfach. Man säubert ein Camp und ist ein wenig zu laut und plötzlich kommt eine Horde Zombies angerannt gegen die man völlig hilflos ist und man muss die Beine in die Hand nehmen. Jetzt - nach ca. 25 Stunden kann ich mich dagegen wehren aber auch nur, wenn ich genügend Ressourcen dabei habe.

Man muss paar Dinge verzeihen können (dass die Hauptfigur z.B. sehr laut flucht während man gerade schleicht) aber für ein Open World Spiel ist mir hier echt kaum ein Fehler begegnet. Schade ist, dass viele Orte mehrfach für Nebenmissionen verwendet werden. Da hätte ich mir einfach weniger Aufgaben gewünscht.

Aber klar, es ist ein Zombie Spiel - da muss man auch mit paar typischen Figuren und Twists rechnen. Ich gehe auch davon aus (könnte ein extremer Spoiler sein also nur lesen wenn man durch ist)

, dass es einen Grund gibt warum man O'Brian nur mit Helm sieht. Hab einfach zu viele Zombie Filme gesehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben