• Wie letztes Jahr von einigen gewünscht, hier eine Erinnerung zur Unterstützung.
  • Hallo zusammen, bitte prüft mal die im Forum hinterlegte Mail Adresse auf Aktualität. Es ist jetzt schon mehrfach passiert, dass Mails (z.B. für Benachrichtigung neuer PNs) nicht zugestellt werden konnten, weil die Konten nicht mehr existieren oder voll gelaufen sind. Danke!
  • Hallo Gast, falls du dich wunderst, wieso Bilder und Videos nicht mehr sofort angezeigt werden, schau mal hier.

Playstation 4 Days Gone

Steve Austin

Deutscher Fußballmeister
Gibt scheinbar noch keinen Thread dazu. Jedenfalls hat Sony heute den E3-Trailer samt Release-Datum (22.02.2019) veröffentlicht.

 

Jaro

Doctor Hobel
Also im Gegenzug zu State of Decay, scheint das sogar interessant und schick zu sein ;)
 

WeedFUX

... ist gerne hier
Ja, hatte wenig erwartet und es mir ohne vorher großartig was dazu gelesen zu haben doch geholt und bin nach rund 8 Stunden sehr positiv überrascht. Days Gone erfindet das Rad nicht neu, etwas 3rd Person Ballereien, ne ordentlich Portion Stealth und dezente Survival Elemten in einer optisch sehr schönen und glaubwürdigen Welt.
Die Geschichte und Charakter machen soweit einen sehr interessanten Eindruck, die Spielelemente sind alle gut umgesetzt und funktionieren tadellos. Die Welt und die Struktur der offenen Welt sind weit weniger generisch als nach den ersten Trailern befürchtet. Die Aufgaben sind alle gute Verzahnt, erzählen interessante Geschichten und finden tatsächlich in der offenen Welt statt ohne die starken Einschränkungen der Quests z.B. in einem RDR. So darf man trotz das man sich auf einer Hauptmissionen befindet durchaus auch nebenher das Camp aufmischten was auf dem Weg liegt und Ereignisse in der offenen Welt beeinflussen die Missionen.

Insbesondere die Atmosphäre hat es mir angetan. Anfangs herrscht wirklich n och Mangel an allem (ohne das es nervig ist), aber dadurch sind die Konfrontationen mit den „Zombies“ sehr Intensiv und spannend. Insbesondere wenn man des Nachts auf eine Meute von 100+ dieser Viecher trifft ist das schon enorm spannend.
Sehr schön ist das man die Horden nach und nach dezimieren kann, getötete Freaker bleiben tot und werden vom Schwarm erst nach und nach rekrutiert. Gleiches gilt für Gebiete, die man auch nachhaltig säubern kann. Es siedeln sich zwar immer wieder Freaker an, hat man in einem Gebiet aber ein paar Nester ausgehoben und schon nachhaltig für Ordnung gesorgt, hat man erstmal eine ganze Zeit lang Ruhe.

Noch hab ich es nicht weit genug gespielt um ein wirkliches Urteil fällen zu können, der Ersteindruck ist aber sehr sehr gut. Von den technischen Problemen bin ich, von ein paar Open World üblichen Pop Ups, verschont geblieben. Es soll aber wohl auf der Standard PS4 nicht so rund laufen als auf der Pro.
 
Zuletzt bearbeitet:

Madruk

Lovemachine
Klasse Game mit leichten Schwächen! Eine schöne Kombination aus RDR und Fallout, wenn man erstmal den Dreh raus hat, macht das Metzeln richtig Laune. Lediglich die Charakterentwicklung und der Stufenaufstieg in den Lagern könnten etwas schneller gehen, ansonsten sind die Missionen abwechslungsreich und das Jagen, Sammeln und Metzeln zwischendrin ist auch ganz spaßig.
 

WeedFUX

... ist gerne hier
Macht noch Spaß, ist im Mittelteil aber etwas zäh. Die Story hängt nach den ersten gut 10 Stunden etwas durch. Nicht das sie schlecht wäre, es geht nur unheimlich langsam voran und wirkt immer mal wieder unnötig gestreckt. Manchmal fährt man 5 Minuten zu einem Zielpunkt nur um sich dort ein 30 Sekunden lange Cutscene anzuschauen.

Es hat auch bei weitem nicht dieses polish wie z.B. bei Naughty Dog oder auch zuletzt Santa Monica bei God of War. So gibt’s immer wieder mal kleinere Ungereimtheiten, nichts was jetzt besonders tragisch wäre aber man ist etwas verwöhnt was die Qualität von Sony Exklusivtiteln angeht. So gibt’s keine flüssigen Übergänge von Spiel zu Cutscene, jedes Mal gibt’s einen kurzen Ladescreen. Auch die Tageszeit in der Cutscene ist immer wieder mal eine andere als im Spiel. Oder man schleicht sich durch ein Camp, ruft dann aber Lautstark zu seinem Kumpel (gescriptet) und keinen der Gegner interessiert es. Kleinigkeiten eben, die in der Summe aber immer mal wieder die Atmosphäre beeinträchtigen.

Ein Sonderlob gibt’s für die Soundkulisse. Gerade die Umgebungsgeräusche und aufziehende Unwetter habe ich noch nie überzeugender gehört. Die deutsche Synchro geht weitgehend in Ordnung, auch wenn mal wieder die Stimmen teilweise zu leise abgemischt sind.
 
Oben