• Wie letztes Jahr von einigen gewünscht, hier eine Erinnerung zur Unterstützung.
  • Hallo zusammen, bitte prüft mal die im Forum hinterlegte Mail Adresse auf Aktualität. Es ist jetzt schon mehrfach passiert, dass Mails (z.B. für Benachrichtigung neuer PNs) nicht zugestellt werden konnten, weil die Konten nicht mehr existieren oder voll gelaufen sind. Danke!
  • Hallo Gast, falls du dich wunderst, wieso Bilder und Videos nicht mehr sofort angezeigt werden, schau mal hier.

Audio: Neuanschaffungen, Eindrücke, Kaufberatung

Nek'Yar

Bekanntes Mitglied
Tidal und im Moment die Shield mit der Match Content Audio Resolution Enabled als Streamer für die Anlage.
 

Jaro

Doctor Hobel
Ok.. wenn du die Cans und den Mojo hast.. probier einmal https://roonlabs.com in der Trial gegen die TIDAL App...... Auch da mit MQA einstellen und ggf. Upsamling auf die maximale Rate des Mojo ... könnte dir gefallen ;).
 

Nek'Yar

Bekanntes Mitglied
Das driftet für mich schon wieder fast ins chinesische ab :)

Ich habe im Esszimmer zwei Echo Studios, das reicht mir da völlig. Da läuft die Musik nur nebenher.

Im Wohnzimmer läuft das Streaming über den Marantz 8015 bzw. die Shield und die NuLines von Nubert.

Ansonsten im Arbeitszimmer halt direkt über den PC. Sobald die Kopfhörer da sind probiere ich das aber alles mal aus. Danke für die Anregungen!
 

Jaro

Doctor Hobel
Jo... Roon ist da maybe echt etwas too much, aber Audirvana sollte deutlich hörbar einen Unterschied machen zur TIDAL App auf dem PC... es gibt sogar so Schmankerl wie den "Kernel Streaming Mode"... musst du ein wenig mit rumspielen.

Im Endeffekt versucht die Software auf der "untersten, möglichen" Ebene des OS das Musikfile unverändert an den DAC zu liefern. Oder alle Veränderungen (z.B: Upsampling) nur mit guten Algos selbst zu machen!
 

Nek'Yar

Bekanntes Mitglied
Wenn ich den Mojo und den Poly hätte, dann könnte ich per Roon aber alles beschallen, richtig?

Kann ich dann gleichzeitig den PC auch noch anschließen? Ich hätte schon gerne den gesamten PC Klang auf den Kopfhörerern. Dieses Setup wäre Zukunftsmusik aber ich würde halt gerne die Optionen kennen. Vielleicht baue ich dann hier nochmal um. An sich ist das schon interessant weil eben zentral über das Handy steuerbar.
 

Jaro

Doctor Hobel
Lass mich das kurz verstehen :D

1. Dein Marantz funktioniert mit Roon! https://roonlabs.com/partners/marantz
2. Dein Poly+ Mojo ebenfalls!
3. Roon hat auch Airplay ;)
4. Du kannst jedes iOS, Android und PC / Mac- System als Client und Server laufen. Und sogar Synology-NAS oder NUCs mit einem extra OS dafür ..

Kann dir gern darüber berichten wie ich mir für 500 Euro quasi den https://www.audiotra.de/nucleus-by-roon (knapp 2.200 +€) gebaut hab :D

Was aber meinst du mit "PC"-Klang? Du kannst den Mojo über USB an den PC anschließen und GENAU diesen dann über Roon als Endpoint definieren.

Du sitzt also mit dem Handy auf dem Klo und spielst Musik von deinem PC ab (über alle Anschlüsse, die du definiert hast), und im Wohnzimmer.. und an alle anderen Endgeräte :)
 

Nek'Yar

Bekanntes Mitglied
Das hab ich soweit alles verstanden. Danke!

Ich meine kommt der normale Windows Sound an. So banales Zeug wie z.B. der Sound wenn eine Mail kommt. Oder wenn ich zwischendrin ein YouTube Video schauen will. Wenn der Mojo normal am PC angeschlossen ist geht das soweit ich das verstanden habe. Aber geht das auch zeitgleich mit dem Poly?
 

Jaro

Doctor Hobel
PS: und auch alles parallel! Wobei das Roon-Protokoll (RAAT) so leistungsfähig ist, dass du kaum Vorteile hast, wenn du den Mojo direkt am PC ansteckt... es könnte sogar schlechter sein, wenn der USB-Ausgang nicht perfekt isoliert ist (Theoretische Diskussion unter Nerds).
 

Jaro

Doctor Hobel
Ah.. das meinst du :D ...

Du kannst bei Roon zwischen Exclusive Mode und dem OS-Mixer idR umstellen. Niemand, den ich kenne, nimmt den OS-Mixer, man will ja genau das verhindern. Aber ich müsste das selbst mal testen...
 

Jaro

Doctor Hobel
Ok.. ob man den Sound über Roon an den OS-Mixer senden kann, und dieser dann den Poly bespielt, das müsste dann ja über Airplay (auf PC dann über Tools) oder BT gehen.

Was natürlich geht: Mojo per USB an den PC! Wenn du nur YT oder etwas anderes hören willst, machst du Roon aus... wenn Roon an ist und den Exklusiven Modus nutzt, dann hörst du nichts von Windows, hast aber alle Vorteile des direkten Signalwegs. DAS kann man umschalten – habs nur selbst nie getestet!

Alternative wäre: TIDAL APP benutzen und Mojo als OS-Ausgang. In der TIDAL App dann den exklusiven Modus deaktivieren. So kannst du wählen zwischen Qualität und Windows-Sounds.

Und wenn du dich dann bewegen willst, dann "nimmst du den Poly" und steckst den an den Mojo dran und in Roon wählst du dann ja nicht den "USB-Mojo", sondern den "WLAN Poly" als Endpoint.

Ich hoffe, das war nicht zu verwirrend!
 

burglar

... is breaking bad
Meine KEF LSX in grün sind da und ein Traum 😍, danke für den Tipp @Jaro

Hab sie inzwischen seit 2 Wochen und wie geplant gegen eine Sonos FIVE antreten lassen. Nicht ganz fairer Vergleich, dafür hätte ich eigentlich zwei FIVEs benötigt, aber es hat gereicht um mir ein Urteil zu erlauben.

Als Speaker auf dem Schreibtisch haben die KEFs einfach einen wunderbaren Klangcharakter. Sie sind im Mittelton sehr präsent im Gegensatz zu Sonos, der eher Hoch und Tiefton lastig klingt aus kurzer Distanz. Generell fühlte sich der FIVE zweckentfremdet an, da der erst richtig Spass macht, wenn man den ganzen Raum füllen möchte. Auch von der Ästhetik sind die KEFs ansprechender, zwei FIVEs an einem 27" Monitor sieht einfach zu klobig aus. Dafür können die KEFs ohne Sub beim Pegel nicht mithalten, müssen sie aber für meine Zwecke auch garnicht. Lautstärke ist immer im Rahmen von 20-70, meißt bei 35 und in diesen Bereich klingen sie einfach fantastisch.

Einzige Kritikpunkte ist leider das Airplay und die Input Auswahl. Da sie bei mir hauptsächlich per Line-In gefüttert werden springt er bei Airplay zwar um, aber nachher nicht wieder auf den Line-In zurück, doof, aber kann ich mich mit arrangieren. Unverständlich ist mir allerdings, warum sie auf nen Knopf/Rad für die Lautstärke am Gerät bzw Input Auswahl verzichtet haben, wäre doch ein leichtes gewesen den Bereich innerhalb des LED Rings kapazitiv zu machen um durch die Quellen zu hüpfen und noch rechts und links davon was für die Lautstärke anzubieten. Ganz cheap wäre es auch über nen einzigen Drehknopf an der Rückseite möglich gewesen. So ist man immer auf die App / Fernbedienung angewiesen, nervt schon bisschen.

Fürs entkoppeln seh ich momentan noch keinen richtigen Bedarf, ist das nur bei Pegel relevant? Schiele da momentan der Optik wegen eher auf die offiziellen Füße, auch um sie ein bisschen geneigter auszurichten, aber eigentlich bin ich auch out of the box happy mit dem Sound.
 

Jaro

Doctor Hobel
Meine KEF LSX in grün sind da und ein Traum 😍, danke für den Tipp @Jaro

Hab sie inzwischen seit 2 Wochen und wie geplant gegen eine Sonos FIVE antreten lassen. Nicht ganz fairer Vergleich, dafür hätte ich eigentlich zwei FIVEs benötigt, aber es hat gereicht um mir ein Urteil zu erlauben.

Als Speaker auf dem Schreibtisch haben die KEFs einfach einen wunderbaren Klangcharakter. Sie sind im Mittelton sehr präsent im Gegensatz zu Sonos, der eher Hoch und Tiefton lastig klingt aus kurzer Distanz. Generell fühlte sich der FIVE zweckentfremdet an, da der erst richtig Spass macht, wenn man den ganzen Raum füllen möchte. Auch von der Ästhetik sind die KEFs ansprechender, zwei FIVEs an einem 27" Monitor sieht einfach zu klobig aus. Dafür können die KEFs ohne Sub beim Pegel nicht mithalten, müssen sie aber für meine Zwecke auch garnicht. Lautstärke ist immer im Rahmen von 20-70, meißt bei 35 und in diesen Bereich klingen sie einfach fantastisch.

Einzige Kritikpunkte ist leider das Airplay und die Input Auswahl. Da sie bei mir hauptsächlich per Line-In gefüttert werden springt er bei Airplay zwar um, aber nachher nicht wieder auf den Line-In zurück, doof, aber kann ich mich mit arrangieren. Unverständlich ist mir allerdings, warum sie auf nen Knopf/Rad für die Lautstärke am Gerät bzw Input Auswahl verzichtet haben, wäre doch ein leichtes gewesen den Bereich innerhalb des LED Rings kapazitiv zu machen um durch die Quellen zu hüpfen und noch rechts und links davon was für die Lautstärke anzubieten. Ganz cheap wäre es auch über nen einzigen Drehknopf an der Rückseite möglich gewesen. So ist man immer auf die App / Fernbedienung angewiesen, nervt schon bisschen.

Fürs entkoppeln seh ich momentan noch keinen richtigen Bedarf, ist das nur bei Pegel relevant? Schiele da momentan der Optik wegen eher auf die offiziellen Füße, auch um sie ein bisschen geneigter auszurichten, aber eigentlich bin ich auch out of the box happy mit dem Sound.
Nice!

Das meinte ich ja auch, die Play:5 sind eher so die neue Boombox für den „Raum“. Im Nahfeld waren sie mir zu matschig.

Also, naja - es sagt schon alles, dass die Kef auf meinem Schreibtisch stehen, die Play:5 im Zimmer der Neunjährigen ;).

Der Coaxtreiber ist super präzise! Aber ja, bei Konnektivität müsste Kef etwas aufholen, das ist halt wie immer/ es gibt eine Präferenz!

Das mit dem Umschalten habe ich leider nur in die eine Richtung probiert :/. Du könntest das Problem auch umgehen, wenn du einen AirPlay-Receiver unter Windows installierst, oder doch mit Roon arbeitest ohne Exclusive Mode anstelle von AirPlay! Oder: wofür nutzt du AirPlay?

Und ja, Sub ist gut. Hier ein kleiner Blick auf mein System im Wohnzimmer ;)

Passt perfekt zu den LS50 … aber halt schweine teuer.
 

Anhänge

  • B3A86E46-C20A-45F8-93BF-719969447F54.jpeg
    B3A86E46-C20A-45F8-93BF-719969447F54.jpeg
    378,5 KB · Aufrufe: 13

burglar

... is breaking bad
Huch, fast verschlafen.

Hab mich mit der Umschalterei gut angefreundet, wichtig war mir das automatische umschalten auf AirPlay, und das tut wie es soll. AirPlay nutze ich hauptsächlich, um meine Beschallung aus Apple Music dahin zu kriegen wo ich es gerade möchte.
Hab die Boxen per Line In am Ausgang vom Bildschirm, weil ich sie da am häufigsten nutze. Ich wechsle im Homeoffice oft zwischen Macbook, Windows Laptop und Konsole und so isses für mich am bequemsten, wenn auch die blödeste Art die Boxen zu befeuern.
Musik "genieße" ich in der Wohnung aber hauptsächlich über AirPlay aus Apple Music heraus, zu gleichen Teilen über iOS und macOS.

Roon ist interessant, aber zuviel Pflegeaufwand für mich, weiß ich jetzt schon.

Geiles Setup hast du da mit den LS50 + Sub :D
 

Jaro

Doctor Hobel
Aye Danke! Hab so auch erst KEF quasi entdeckt. Mir wurden sie immer als zu "steril" und harsch beschrieben und damals hatte unser Hifi-Studio im Ort noch keine, hätte ne Stunde fahren müssen zum Probehören nach Arnsberg.

Hatte vorher so große Bowers & Willkins CM 9. Aber du siehst ja das Haus, in das wir gezogen sind... die standen da total mies, viel zu nah an der Heizung und am Fenster, zu nah an der Hörposition und haben sich so gar nicht stabil angehört.

Konnte sie verkaufen und dann dieses gebrauchte Paar irgendwo für nen Tausi schießen. Und fand die halt super! Da mein Frontend durch den Multibit-Dac und A/B Amp recht "warm" ist, neutralisiert das auch die Eigenschaften der KEF gut.

Der Sub kam letztes Jahr dazu. Hab wegen dem Preis lange gehadert, aber im Endeffekt ist er super schicke und super klein und geil!

Also alles fein und die Eigenschaften als Monitor-Speaker passen nun auch zum Raum.

Hab nur hinter der Couch noch ein Absorber hingehangen, der "interessant" aussieht (imho!) dadurch wurde der Bass an der Hörposition noch besser!

Roon ist eigentlich nicht aufwändig. Also wenn du ein Gerät als Server hast. Aber wenn man es nicht braucht, dann braucht man es auch wirklich nicht. Ist halt das geilste System, mit dem man "fast" alles dann machen kann!
 
Oben