• Wie letztes Jahr von einigen gewünscht, hier eine Erinnerung zur Unterstützung.
  • Hallo zusammen, bitte prüft mal die im Forum hinterlegte Mail Adresse auf Aktualität. Es ist jetzt schon mehrfach passiert, dass Mails (z.B. für Benachrichtigung neuer PNs) nicht zugestellt werden konnten, weil die Konten nicht mehr existieren oder voll gelaufen sind. Danke!
  • Hallo Gast, falls du dich wunderst, wieso Bilder und Videos nicht mehr sofort angezeigt werden, schau mal hier.

Konsole/PC Die nächste Generation steht vor der Tür. Wie sieht es bei euch aus?

Die nächste Generation steht vor der Tür. Wie sieht es bei euch aus?

  • Ich kaufe mir eine PS5 zum Launch oder relativ schnell nach dem Launch.

    Stimmen: 12 38,7%
  • Ich kaufe mir eine XBox Series X zum Launch oder relativ schnell nach dem Launch.

    Stimmen: 5 16,1%
  • Ich kaufe mir eine PS5 und eine Series X zum Launch oder relativ schnell nach dem Launch.

    Stimmen: 5 16,1%
  • Ich kaufe mir eine oder beide der neuen Konsolen irgendwann später.

    Stimmen: 6 19,4%
  • Ich kaufe mir keine der neuen Konsolen und habe es auch nicht geplant.

    Stimmen: 1 3,2%
  • Next-Gen sieht für mich anders aus. Ich rüste meine Grafikkarte auf.

    Stimmen: 5 16,1%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    31

Lukas

fsaa fetischist
Neuer PC sobald die neuen AMD CPUs und eine passende Grafikkarte (nicht überteuert) verfügbar sind, PS5 am Launchtag von Gran Turismo 7 :)
 

Crayfish

Fuddl
Was NextGen angeht, stehe ich, so wie es nach der Media Markt-Mail vom Freitag aussieht, vor verschlossener Tür. Grundsätzlich wird es die PS5 werden und wenn nicht am 19.11., dann irgendwann. Die neue XBox lass ich mal im Laden stehen, mit einem neuen "Forza Horizon" könnte sich das jedoch ändern.

Dennoch bin ich bei weitem nicht so gehyped wie die Jahre davor oder bei der Switch. Irgendwie war alles schonmal da, ob in Sachen Story oder Gameplay. Was lässt mich eigentlich noch immer an diesem Hobby kleben? Keine Ahnung. Die Corona-Krise hat mich wieder wesentlich mehr zocken lassen und ja, Spaß machts irgendwo schon. Nur arten viele Games mehr in Arbeit aus, als dass sie zur Entspannung dienten.

Ich komme aus einer Generation, die mit Atari, NES und Gameboy die ersten Berühungspunkte mit Telespielen (welch schön veralteter Begriff) hatte. Das trifft hier im Blaster wohl auf die meisten zu. Ein "Mega Man 3" zocke ich dabei wie damals in unter zwei Stunden durch und verbringe in herrlichster Melancholie meine Kinderheit erneut. Und was war ich gehyped von einem SNES (das ich damals natürlich nicht Day One hatte) oder noch mehr vom N64. Von Segas Dreamcast sammelte ich jeden Fitzel an Infos über die Konsole, so geil war ich auf das Ding. Aber dann... Ehe man sich versieht, ziehen so über 20 Videospieljahre ins Land und während es große Sprünge in Sachen Grafik gab und wir einige Jahre mit Fuchtelsteuerung zocken mussten (Grüße gehen raus an Wii, Kinect und Playstation Move), gibts irgendwie more of the same.

Der Kern ist glaube ich wirklich die Verbindung zu Kindheit und Jugend. Er lässt mich das Hobby Videospielen nicht sein lassen. Gleichzeitig fällt mir auf, dass neuere Spiele nicht so in Erinnerung bleiben wie ein "A Link to the Past", "Illusion of Time", "Terranigma", "Donkey Kong Country", "Diddy Kong Racing", "Mario Kart 64", "Resident Evil", "Metal Gear Solid", "D", "Blue Stinger", "Crazy Taxi", "Ecco the Dolphin", die verkorkste Dreamcast-Marketingkampagne... Je aktueller die Spiele werden, umso mehr verblassen die Erinnerungen an sie.

Mal schauen, wie ich in einigen Jahren über PS4 und Xbox One denken werde, während sie irgendwo im Keller süßlich schlummerd den Videospielduft der Jahre 2013-2020 ausdünsten.
 
Zuletzt bearbeitet:

RockManX

Strawberry Cheesecake
NES, Snes, N64, GBA, Dreamcast, PS2, Gamecube, Xbox... Das war das goldene Zeitalter. Und zwar mMn ganz objektiv. Da wurden Spiele aus Leidenschaft entwickelt. Das machen heute hauptsächlich und auch nur noch vereinzelt Indie-Entwickler. Den Rest geben die Controller in den Konzernen vor.

Gleiches sieht man doch auch in der Filmbranche. 80er und 90er waren die wilden Jahre. Jetzt ist es sehr stupide überproduzierte einheitskost.

Das selbe bei Animes. Auch bei Musik und ich vermute auch bei Comics (ich lese keine).

Andererseits bin ich vermutlich wirklich einfach nur alt geworden...
 

Crayfish

Fuddl
Andererseits bin ich vermutlich wirklich einfach nur alt geworden...

That sums it up very nicely ;)

Die heutige Jugend wird mit den Pixelmännchen eines NES, verzerrten Polygonen einer Playstation One und dem Nebelwerfer N64 wenig anzufangen wissen. Die erinnern sich ganz anders an Videospiele als wir. Es ist schon kurios, wenn Zehntklässler vor mir sitzen, die im Jahr 2005 geboren wurden. Da daddelten wir bereits auf der XBox 360. Anhand der Videospielgeschichte kann man schön sehen, wie alt wir wirklich geworden sind. Dass die Dreamcast-Ära satte 20 Jahre her ist - ey, what the fuck? Wenn ich zwanzig Jahre zurückdenke, bin ich gefühlt in den 70ern und nicht in den 2000er Jahren.

Die Spielebranche ist mit uns parallel erwachsen und größer geworden. Hätte man euch Anfang der 90er gesagt, dass es keine Sega-Konsolen mehr geben wird, wer hätte das nur geglaubt? Oder nehmen wir die beliebten "Pokémon" - the hype is real since 1999. Wir waren von Anfang an dabei. Irgendwie geil, irgendwie beängstigend. Und so sind wirs nun auch bei der kommenden Gen, die wieder irgendwann abgelöst werden wird. In zwanzig Jahren werden wir wieder anders zocken als jetzt. Aber genauso, wie die Filme ihren Zenit in den 80ern und 90ern erreicht haben, so haben das die Games ebenfalls schon längst. Die goldenen Jahre waren hier die 90er und 2000er Jahre - Pioniergeist gepaart mit einer wachsenden Branche. Eine Zeit, in der Programmierer und Designer die Firmen leiteten, Videospielmagazine hohe Auflagen verbuchen konnten, Konami noch Spiele machte und Sega Konsolen produzierte. Letzte Bastion genau dieser Ära ist Nintendo, quasi das Disney der Videospiele (nur ohne ganz so arschig zu sein).
 

relikt

Nö.
Ach so, ja: die PS5 kommt bei mir zum Launch ins Haus (wenn es Amazon nicht noch verkackt). Bei der XSX werde ich schauen ob spontan noch was machbar ist. Hatte ich ja ursprünglich gar nicht vor, aber durch meinen großen digitalen Katalog plus Game Pass könnte sie trotzdem interessant sein. War ja immer eher gegen den Game Pass bzw. war das einfach nicht meine Form Spiele zu konsumieren. Aber eigentlich ist das genau meine Spielweise: ich spiele viele "große" Spiele eher an und wenige wirklich ausführlich. Dafür ist Gamepass eigentlich perfekt. Sachen, die ich immer mal wieder einwerfe, auch nach vielen Monaten, sind Indies und die tummeln sich eher auf der Switch. Oder kosten halt mal 20 Euro. Schöngerechnet würde ich durch Gamepass sicher soviel sparen, dass sich die XSX in einem halben Jahr querfinanziert hätte :D
Also wenn du wirklich willst hätte ich noch eine zweite XSX die ich zum Selbstkostenpreis abgeben würde. Andernfalls wird sie storniert.
 

Madruk

Lovemachine
NES, Snes, N64, GBA, Dreamcast, PS2, Gamecube, Xbox... Das war das goldene Zeitalter. Und zwar mMn ganz objektiv. Da wurden Spiele aus Leidenschaft entwickelt. Das machen heute hauptsächlich und auch nur noch vereinzelt Indie-Entwickler. Den Rest geben die Controller in den Konzernen vor.

Gleiches sieht man doch auch in der Filmbranche. 80er und 90er waren die wilden Jahre. Jetzt ist es sehr stupide überproduzierte einheitskost.

Das selbe bei Animes. Auch bei Musik und ich vermute auch bei Comics (ich lese keine).

Andererseits bin ich vermutlich wirklich einfach nur alt geworden...
Was Musik betrifft muss ich entschieden widersprechen, es ist gibt in allen Bereichen eine rege DIY-Szene, die ihr eigenes Ding ohne kommerzielle Zwänge macht.
 
Zuletzt bearbeitet:

[digi]

Bekanntes Mitglied
That sums it up very nicely ;)

Die heutige Jugend wird mit den Pixelmännchen eines NES, verzerrten Polygonen einer Playstation One und dem Nebelwerfer N64 wenig anzufangen wissen. Die erinnern sich ganz anders an Videospiele als wir. Es ist schon kurios, wenn Zehntklässler vor mir sitzen, die im Jahr 2005 geboren wurden. Da daddelten wir bereits auf der XBox 360. Anhand der Videospielgeschichte kann man schön sehen, wie alt wir wirklich geworden sind. Dass die Dreamcast-Ära satte 20 Jahre her ist - ey, what the fuck? Wenn ich zwanzig Jahre zurückdenke, bin ich gefühlt in den 70ern und nicht in den 2000er Jahren.

Die Spielebranche ist mit uns parallel erwachsen und größer geworden. Hätte man euch Anfang der 90er gesagt, dass es keine Sega-Konsolen mehr geben wird, wer hätte das nur geglaubt? Oder nehmen wir die beliebten "Pokémon" - the hype is real since 1999. Wir waren von Anfang an dabei. Irgendwie geil, irgendwie beängstigend. Und so sind wirs nun auch bei der kommenden Gen, die wieder irgendwann abgelöst werden wird. In zwanzig Jahren werden wir wieder anders zocken als jetzt. Aber genauso, wie die Filme ihren Zenit in den 80ern und 90ern erreicht haben, so haben das die Games ebenfalls schon längst. Die goldenen Jahre waren hier die 90er und 2000er Jahre - Pioniergeist gepaart mit einer wachsenden Branche. Eine Zeit, in der Programmierer und Designer die Firmen leiteten, Videospielmagazine hohe Auflagen verbuchen konnten, Konami noch Spiele machte und Sega Konsolen produzierte. Letzte Bastion genau dieser Ära ist Nintendo, quasi das Disney der Videospiele (nur ohne ganz so arschig zu sein).

Der letzte Satz...
Nintendo war damals schon genauso arschig wie sie es heute sind. Nur haben die ihren "süß Mario!" Nintendo Bonus. Die können sich gefühlt warum auch immer sehr viel mehr erlauben wie ein anderer Konzern.

Damals waren wir naiv und dachten uns nichts dabei.
 

Tempest2K

JeffMinterVerehrer
Ich werde morgen um 9:00 vor dem MediaMarkt stehen... Um 10:00 sperrt er auf. Das mache ich aber auch nur weil mir bestätigt wurde das welche kommen, meine online reservierte, das wissen sie nicht. Egal. Ich will morgen eine. Mal schauen ob ich eine bekomme
 
Oben