• Wie letztes Jahr von einigen gewünscht, hier eine Erinnerung zur Unterstützung.
  • Hallo zusammen, bitte prüft mal die im Forum hinterlegte Mail Adresse auf Aktualität. Es ist jetzt schon mehrfach passiert, dass Mails (z.B. für Benachrichtigung neuer PNs) nicht zugestellt werden konnten, weil die Konten nicht mehr existieren oder voll gelaufen sind. Danke!
  • Hallo Gast, falls du dich wunderst, wieso Bilder und Videos nicht mehr sofort angezeigt werden, schau mal hier.

Der "zuletzt gestorbener Star"-Thread

WickerMan

thething gefällt das
:zahn:


David Carradine ist tot

Als kämpfender Mönch in der TV-Serie "Kung Fu" kam er in den Siebzigern zu Ruhm, mit Quentin Tarantinos "Kill Bill" feierte er ein spätes Comeback. Jetzt ist der Schauspieler David Carradine in Bangkok tot aufgefunden worden.


Bangkok - Sein Name wird nicht nur mit der Kunst der Schauspielerei, sondern immer auch mit der Kunst des meisterhaften Schlags verknüpft sein: Berühmt wurde David Carradine mit der Fernsehserie "Kung Fu", sein großes Comeback erlebte er in Quentin Tarantinos "Kill Bill" - in beiden spielte er fernöstlich geschulte Kämpfer.
Jetzt ist der amerikanische Schauspieler in Bangkok tot aufgefunden worden. Der 72-Jährige sei entweder am Mittwochabend oder am Donnerstagmorgen gestorben, sagte ein Sprecher der US-Botschaft in der thailändischen Hauptstadt.

Mit Rücksicht auf Carradines Familie würden zunächst keine weiteren Einzelheiten bekanntgegeben.
Die BBC meldet unter Berufung auf thailändische Polizeiquellen, der Schauspieler sei in seinem Hotelzimmer mit einem Strick um den Hals aufgefunden worden.
Ob es sich um einen Selbstmord oder einen Unfall handelt, ist offenbar noch unklar. Laut einem Bericht der in Bangkok erscheinenden Zeitung "The Nation" geht die örtliche Polizei allerdings derzeit von einem Selbstmord aus.
Carradine entstammte einer Schauspieler-Familie, fand allerdings nicht sofort zum Beruf - er habe, so bekannte er einmal, zunächst einige Jugendstrafen gesammelt. Er studierte Musikwissenschaften in San Francisco, ging zur Armee und trat schließlich am Broadway auf. Mit Mitte zwanzig schaffte er den Sprung ins Fernsehgeschäft. 1964 spielte er in seinem ersten Kinofilm mit, dem Western "Taggart".

Sein Vater war der bekannte Western-Darsteller John Carradine. Auch seine Brüder Bruce, Keith und Robert sind Schauspieler.
Berühmt wurde David Carradine in den siebziger Jahren durch die Rolle des Kwai Chang Caine in der Fernsehserie "Kung Fu". Später war er unter anderem in Ingmar Bergmanns Film "Das Schlangenei" zu sehen und in "Dies Land ist mein Land", Hal Ashbys Verfilmung des Lebens von Woody Guthrie. In den Achtzigern trat Carradine in der Fernsehserie "Fackeln im Sturm" auf. Dort spielte er den skrupellosen Plantagenbesitzer Justin LaMotte.

Einen großen Erfolg feierte er zuletzt vor einigen Jahren mit einem grandiosen Auftritt in Quentin Tarantinos Zweiteiler "Kill Bill"; in der Titelrolle gab er den Boss einer Killerbande.
Nach Angaben seines Managers hielt sich Carradine zu Dreharbeiten für den Film "Stretch" in Bangkok auf.
Carradine war bis zuletzt gut im Geschäft: Am 25. Juni 2009 kommt die Gefängniskomödie "Big Stan" in die deutschen Kinos. Darin spielt Carradine einen Kampfkunst-Experten.
Im Februar liefen auf der Berlinale die Teenie-Komödie "My Suicide" und der Kriminalfilm "Absolute Evil", beide mit Carradine in einer tragenden Rolle.
Quelle

:close:
 

der Raptor

auf den Hund gekommen
Kann mich zwar an keine wirklich guten Filme von ihm erinnern, halt...außer die Galgenvögel.

Jetzt ist er im Kung Fu Himmel und trifft Bruce Lee :bawling:
 

Streetracer

Erfahrener Benutzer
:close:
Die alten Sachen von ihm kenne ich zwar nicht, in Kill Bill fand ich ihn aber klasse.
btw - der Threadtitel ist zwar makaber, passt aber - die Quote im Filmbusiness kann in letzter Zeit fast schon mit dem Wrestling mithalten.:zahn:
 

Leser

SEIT 20 JAHREN GEFANGENER DES BAF
Harhar, jedenfalls herzlichen Glückwunsch zum "deprimierendsten Thread des Forums". :D
 

knusperzwieback

Pottpüree der guten Laune
Kung Fu fand ich als Kind klasse. Wundert mich, dass es seit Jahren nimmer im TV gekommen ist.
Das er in Fackeln im Sturm mitgespielt hat weiß ich nimmer. Ist auch schon ewig her, als ich da mal sah.

Der gute Mann war schon 72. WOW... hätte ich nicht gedacht.

Todesursache noch nicht geklärt. Hm...

Achja, makaberer Titel. Kann man da vielleicht was geschmackvolleres wählen?
 

knusperzwieback

Pottpüree der guten Laune
Ahja, ok.

Hab den Film letzt bei nem Kumpel gesehen. Wusste gar nicht, dass der schon so alt ist. Dachte das ist nen neuerer Film und Candy ist nicht tot, sondern ich hab ihn mit nem andern Schauspieler verwechselt.

Hab den Typ sehr gerne gesehen.
 

der Raptor

auf den Hund gekommen
Farrah Fawcett ist tot

der Star aus Drei Engel für Charlie, Extremeties oder Flucht ins 23.Jahrhundert
erlag dem Krebs am Donnerstag :(

[IMG]

[IMG]

[IMG]
 

Masipulami

Super-Moderator
Und wieder mal jmd., der viel zu früh gestorben ist!
Sie hatte wohl eine sehr seltene Form von Darmkrebs.

R.I.P. :(
 

der Raptor

auf den Hund gekommen
Karl Malden tot

Der Oskar-Preisträger mit der charakteristischen Nase starb gestern am 1. Juli 2009 im kalifornischen Brentwood im Alter von 97 Jahren.

bekannt wurde der Schauspieler bei uns aus der Serie Straßen von San Francisco als Partner von Michael Douglas

Hier ein paar Filme von ihm:
Patton Rebell in Uniform
Cinncinati Kid
die Faust im Nacken


[IMG]


[IMG]
 
Oben