• Wie letztes Jahr von einigen gewünscht, hier eine Erinnerung zur Unterstützung.
  • Hallo zusammen, bitte prüft mal die im Forum hinterlegte Mail Adresse auf Aktualität. Es ist jetzt schon mehrfach passiert, dass Mails (z.B. für Benachrichtigung neuer PNs) nicht zugestellt werden konnten, weil die Konten nicht mehr existieren oder voll gelaufen sind. Danke!
  • Hallo Gast, falls du dich wunderst, wieso Bilder und Videos nicht mehr sofort angezeigt werden, schau mal hier.

Fußball 2. Bundesliga 22/23 - 4. Spieltag

Steve Austin

Deutschlands Bester
Wie üblich startet die zweite Liga ein paar Wochen früher. Neu dabei sind Bielefeld, Fürth, Magdeburg, Braunschweig und Kaiserslautern.

Freitag, 20:30 Uhr

1. FC Kaiserslautern - Hannover 96
- Bilanz: 0-0-2, 0:5 Tore

Samstag, 13:00 Uhr

SpVgg Greuther Fürth - Holstein Kiel
- Bilanz: 3-3-2, 13:12 Tore

FC St. Pauli - 1. FC Nürnberg
- Bilanz: 11-10-5, 30:26 Tore

SV Sandhausen - Arminia Bielefeld
- Bilanz: 2-5-5, 9:16 Tore

Jahn Regensburg - SV Darmstadt 98
- Bilanz: 5-6-3, 16:17 Tore

Samstag, 20:30 Uhr

1. FC Magdeburg - Fortuna Düsseldorf
- Bilanz: 0-0-0, 0:0 Tore

Sonntag, 13:30 Uhr

SC Paderborn 07 - Karlsruher SC
- Bilanz: 9-3-6, 27:24 Tore

Hansa Rostock - 1. FC Heidenheim 1846
- Bilanz: 0-2-0, 1:1 Tore

Eintracht Braunschweig - Hamburger SV
- Bilanz: 0-0-2, 2:8 Tore
 

Steve Austin

Deutschlands Bester
2. Spieltag

Freitag, 18:30 Uhr

SV Darmstadt 98 - SV Sandhausen
Sandhausens Coach Alois Schwarz muss dagegen sogar eine echte Klatsche fürchten. Die beiden höchsten Pleiten seiner Trainerkarriere kassierte er gegen Darmstadts Torsten Lieberknecht. 2016/17 gab es mit Nürnberg gegen Lieberknechts Braunschweiger ebenso ein 1:6 wie in der vergangenen Saison mit Sandhausen gegen die Lilien. - Bilanz: 5-4-3, 19:13 Tore

Fortuna Düsseldorf - SC Paderborn 07
Fortuna Düsseldorf will am Freitagabend gegen den SC Paderborn endlich wieder im Duell mit einem Tabellenführer jubeln: Nur in einer der jüngsten zwölf Duelle mit einem Spitzenreiter gab es am Ende drei Punkte für die Rheinländer, nämlich am 34. Spieltag der Saison 2017/18 beim 3:2-Erfolg in Nürnberg. - Bilanz: 3-5-6, 17:24 Tore

Samstag, 13:00 Uhr

1. FC Heidenheim 1846 - Eintracht Braunschweig
Zwar fuhren die Heidenheimer nur zwei Siege gegen die Löwen ein, die aber in ihren letzten beiden Heimpartien gegen sie (2020 und 2018). Der FCH kommt sogar seit vier Duellen mit den Braunschweigern ungeschlagen daher, der vergangene Eintracht-Auswärtserfolg datiert gar auf 2014. Schiele kann Heidenheim: Der Löwen-Trainer traf bislang erst einmal auf den FCH, feierte dabei im Januar des zurückliegenden Jahres jedoch gleich ein 4:0. - Bilanz: 2-2-6, 9:14 Tore

1. FC Nürnberg - SpVgg Greuther Fürth
Am Samstag folgt gleich ein Derby: Der Club aus Nürnberg empfängt die Kleeblätter aus Fürth - und dürfte motiviert sein. Gleich vier Heimspiele in Serie verlor der FCN zuletzt gegen die Spielvereinigung. Nie zuvor gab es eine solche Serie für die Franken im eigenen Stadion. - Bilanz: 11-11-10, 44:41 Tore

Holstein Kiel - 1. FC Kaiserslautern
Seinem 2:1-Auftaktsieg gegen Hannover 96 einen weiteren Dreier hinzufügen möchte Kaiserslauterns Dirk Schuster, doch gegen Holstein Kiel war der 54-Jährige zuletzt nicht gerade vom Glück beseelt. Dreimal verlor er gegen die Störche, dreimal reichte es immerhin zu einem Remis, nie konnte er siegen. Auf keinen anderen Klub traf Schuster so oft, ohne je gewonnen zu haben. - Bilanz: 1-0-1, 3:4 Tore

Samstag, 20:30 Uhr

Hannover 96 - FC St. Pauli
Beim Samstagsduell zwischen Hannover 96 und dem FC St. Pauli sollten Hamburger Fans lieber nicht auf viele Tore wetten. Schon 15-mal blieben die Niedersachsen gegen die Kiez-Kicker ohne Gegentor. Ein rekordverdächtiger Lauf, den nur der jetzige West-Regionalligist Alemannia Aachen toppte. In der 2. Liga wahrte nur Aachen gegen einen Klub mehr weiße Westen: Und zwar 16 Stück gegen Fortuna Köln. - Bilanz: 17-7-10, 51:30 Tore

Sonntag, 13:30 Uhr

Arminia Bielefeld - Jahn Regensburg
Regensburg und Bielefeld - das ist eine Kombination, bei der hinterher meistens die Ostwestfalen lachen. Die jüngsten vier Aufeinenandertreffen entscheid die Arminia - bei der Coach Uli Forte am Sonntag trotz einer Roten Karte am ersten Spieltag an der Seitenlinie stehen darf - für sich. Bitter: Der Jahn kassierte dabei insgesamt 17 Gegentreffer, im Schnitt 4,25 pro Partie. - Bilanz: 6-1-1, 23:9 Tore

Hamburger SV - Hansa Rostock
Für Hansa Rostocks Sportvorstand Martin Pieckenhagen wird das Duell mit dem Hamburger SV ein Wiedersehen mit der eigenen Vergangenheit: Von 2001 bis 2005 stand er in 100 Bundesligaspielen beim HSV zwischen den Pfosten - und will jetzt den Ex-Klub gleich zum Saisonstart stolpern lassen. - Bilanz: 2-0-0, 6:2 Tore

Karlsruher SC - 1. FC Magdeburg
Nach der Auftaktniederlage gegen Fortuna Düsseldorf (1:2) hat der 1. FC Magdeburg am Sonntag in Karlsruhe bessere Karten. Neunmal in Folge konnten die Badener nicht gegen einen Aufsteiger gewinnen, sechsmal gab es nur ein Remis. Zum ersten Punkt nach der Zweitliga-Rückkehr würden die Magdeburger sicher nicht nein sagen. - Bilanz: 0-0-0, 0:0 Tore
 

Steve Austin

Deutschlands Bester
3. Spieltag

Freitag, 18:30 Uhr

SpVgg Greuther Fürth - Karlsruher SC
Fehlstarter unter sich: In Fürth und Karlsruhe haben sich die Verantwortlichen den Saisonauftakt anders vorgestellt. Derbyfrust und Pokal-Blamage beim Kleeblatt, Rote Laterne, Verletzungspech und eine saisonübergreifend neun Spiele andauernde Durststrecke in Karlsruhe - im Duell am Freitagabend geht es für beide Teams um einen Befreiungsschlag in der Krise. - Bilanz: 14-9-19, 56:62 Tore

SV Sandhausen - Fortuna Düsseldorf
Krise? In Sandhausen und Düsseldorf derzeit ein Fremdwort. Der SVS hat - trotz einer Niederlage in Darmstadt am 2. Spieltag - einen guten Saisonstart hingelegt (Sieg gegen Bielefeld, Sieg im Pokal bei Rehden). Düsseldorf gewann sogar alle drei Pflichtspiele in der neuen Spielzeit und könnte nun die Tabellenspitze erklimmen. Da werden Erinnerungen wach: 2017 fuhr die Fortuna früh in der Saison (4. Spieltag) einen 2:1-Sieg am Hardtwald ein, übernahm Platz eins - und stieg am Ende auf. - Bilanz: 5-2-7, 12:15 Tore

Samstag, 13:00 Uhr

Hamburger SV - 1. FC Heidenheim 1846
Aufstieg - ein Dauerthema beim HSV, der nach dem 0:1 im Heimspiel gegen Rostock allerdings erstmal auf Wiedergutmachung aus ist. Am Samstag kommt der 1. FC Heidenheim. Während es bei den Rothosen abseits des Platzes erneut brodelt, wollen die Gäste ihre weiße Weste behalten: In der neuen Saison ist der FCH noch ohne Gegentor. - Bilanz: 3-2-3, 12:10 Tore

SC Paderborn 07 - Hannover 96
Apropos ohne Gegentor: Das gelang dem SC Paderborn in den letzten vier Duellen mit Hannover 96. Wenn die Ostwestfalen die Niedersachsen am Samstag empfangen, könnte ein Neuzugang sein Punktspiel-Debüt in der Startelf geben: Pieringer, von Schalke 04 ausgeliehen, dürfte einspringen, wenn der angeschlagene Platte ausfällt (Infekt). Die Gäste haben sich indes - wie der HSV - vorgenommen, sich nicht von den Streitigkeiten um Geschäftsführer Martin Kind beeinflussen zu lassen. "Das Thema sollte uns als Mannschaft nicht berühren", sagt Torhüter Zieler. "Wir konzentrieren uns auf unsere sportlichen Aufgaben." - Bilanz: 2-3-1, 6:7 Tore

Jahn Regensburg - 1. FC Nürnberg
Parallel kämpft Jahn Regensburg um den perfekten Saisonstart - und die Tabellenspitze. Mit zwei Siegen und dem Pokal-Erfolg gegen Köln sind die Oberpfälzer - anders als von vielen und von sich selbst erwartet - perfekt in die neue Spielzeit gestartet. Nun kommt der zweikampfstarke 1. FC Nürnberg (254 gewonnene Duelle, Ligabestwert), der nach Derbysieg und glanzlosem Pflichtsieg im Pokal frisches Selbstvertrauen getankt hat. - Bilanz: 2-5-7, 15:30 Tore

Samstag, 20:30 Uhr

Hansa Rostock - Arminia Bielefeld
Später am Samstag: Hansa Rostocks Heimspiel gegen Arminia Bielefeld. Nachdem die Kogge beim HSV siegte, will sie auch dem DSC vor ausverkauftem Haus ein Bein stellen. Abwehrmann Hüsing ahnt, was den Bundesliga-Absteiger blüht: "Ich freue mich auf das Spiel, weil ich weiß, wie geil die Kulisse werden wird. Uns wird ein Hexenkessel erwarten." - Bilanz: 0-1-1, 2:4 Tore

Sonntag, 13:30 Uhr

1. FC Magdeburg - Holstein Kiel
Wucht von den Rängen erhofft man sich am Sonntag in Magdeburg. Der Aufsteiger empfängt Holstein Kiel. Eine Rechnung mit den Störchen offen hat noch Cheftrainer Christian Titz: 2018 kassierte er am 1. Spieltag eine 0:3-Schlappe gegen den Nordrivalen mit dem HSV. - Bilanz: 0-1-1, 2:3 Tore

Eintracht Braunschweig - SV Darmstadt 98
Eintracht Braunschweig will parallel an den emotionalen Pokalerfolg gegen Hertha BSC anknüpfen und sich endlich auch in der Liga für den Aufwand belohnen, den die Mannen von Trainer Michael Schiele betreiben. 38-mal schoss der Aufsteiger in den ersten beiden Spielen auf das Tor, so oft wie kein anderer Konkurrent. Der Ertrag: null Tore, Platz 17. Mit dem zurückgekehrten Fejzic im Tor soll gegen Darmstadt 98 und Ex-Trainer Lieberknecht der Turnaround her. - Bilanz: 5-7-6, 23:24 Tore

1. FC Kaiserslautern - FC St. Pauli
Nach zwei Spieltagen gehen der 1. FC Kaiserslautern und der FC St. Pauli mit je vier Punkten ins Rennen. Beide möchten daran anknüpfen, vor allem die Roten Teufel wollen die Euphorie nach dem Aufstieg noch am lodern halten - müssen dafür aber ihre von Trainer Dirk Schuster eingeforderte "Liebe zum Verteidigen" auch bei Standards wieder wecken: Alle vier Pflichtspiel-Gegentore resultierten aus Situationen mit dem ruhenden Ball. - Bilanz: 8-3-7, 32:27 Tore
 

Steve Austin

Deutschlands Bester
4. Spieltag

Freitag, 18:30 Uhr

1. FC Nürnberg - 1. FC Heidenheim 1846
Liefert Lautern nicht, kann der "ewige" 1. FC Heidenheim mit einem Sieg in Nürnberg ganz nach oben klettern. Die Franken, die den Handwerker-Schock verdauen müssen, aber Antreiber Möller Daehli zurückerwarten, werden etwas dagegen haben. - Bilanz: 6-3-5, 25:22 Tore

1. FC Kaiserslautern - SC Paderborn 07
Auftakt im Süden. Der 4. Spieltag bringt zwei Traditionsvereine auf den Plan, den 1. FC Kaiserslautern und den Namensvetter aus Nürnberg. Die Pfälzer durchleben einen Sommer der Glückseligkeit, dem Aufstieg in die 2. Liga folgte ein gelungener Saisonstart - Euphorie, Spielfreude und Boyds Wucht sollen die Roten Teufel auch am Freitagabend zum Sieg über den SC Paderborn treiben. Und damit an die Tabellenspitze. - Bilanz: 7-4-1, 16:2 Tore

Samstag, 13:00 Uhr

Arminia Bielefeld - Hamburger SV
Die HSV-Woche stand im Zeichen der Trauerfeier für Uwe Seeler. Willkommenes Nebengeräusch: die Onana-Millionen, die aufs Konto der Hanseaten gehen. Auch Klubikone Seeler würde anraten, dass der Blick nun aufs Sportliche gerichtet werden muss. Denn lediglich ein Sieg beim Kellerkind Bielefeld am Samstagnachmittag brächte Hamburg den Stempel "gelungener Saisonstart" ein. Die Arminen lechzen ihrerseits nach dem ersten Punkt oder gar mehr - denn Neu-Trainer Uli Forte hat "so etwas noch nie erlebt". - Bilanz: 1-2-1, 3:4 Tore

Holstein Kiel - Eintracht Braunschweig
Unter samstäglicher Sommersonne duellieren sich zudem noch die Kieler Störche und das glück- wie punktlose Schlusslicht Braunschweig. - Bilanz: 2-2-2, 9:7 Tore

Karlsruher SC - SV Sandhausen
Dem deutlich renommierteren KSC fehlt noch ein Sieg in der Sammlung 2022/23, der stets unbequeme SVS hat schon zwei davon. - Bilanz: 6-4-4, 18:17 Tore

Samstag, 20:30 Uhr

SV Darmstadt 98 - Hansa Rostock
Unter dem Flutlicht am Darmstädter Böllenfalltor heißt es am Abend: Lilien gegen Hansa-Kogge. In der Tabelle Nachbarn (2/0/1), müssen die Rostocker aus geographischer Sicht jedoch eine weite Fahrt in den Süden bewältigen. Ein Grund mehr, den gelungenen Einstand in die zweite Saison nach dem Aufstieg mit weiteren Punkten zu nähren - schließlich gilt es, eine lange Heimreise nicht als Verlierer anzutreten. - Bilanz: 0-2-2, 2:5 Tore

Sonntag, 13:30 Uhr

FC St. Pauli - 1. FC Magdeburg
Der FC St. Pauli will im dritten Sonntagsspiel den Sprung in die obere Tabellenhälfte schaffen. Am Millerntor sind die frechen Aufsteiger des 1. FC Magdeburg zu Gast. - Bilanz: 2-0-0, 6:2 Tore

Fortuna Düsseldorf - SpVgg Greuther Fürth
Zwei Klubs, die aktuell eher lange Gesichter tragen, wollen am Sonntag für Stimmungsaufhellung sorgen. Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth ist lediglich in der ewigen Zweitliga-Tabelle Spitzenreiter, das bittere Tagesgeschäft inklusive Trainerschock brachte noch keinerlei nachhaltige Erfolgserlebnisse zu Tage. Vielleicht bei Fortuna Düsseldorf, das dieser Tage Prominenz im Aufsichtsrat begrüßte? - Bilanz: 5-9-8, 25:34 Tore

Hannover 96 - Jahn Regensburg
Hannover 96 wird von Fürths einstigem Aufstiegshelden Stefan Leitl trainiert. Auch der sehnt sich nach einem ersten Sieg. Dafür müssten die Niedersachsen aber Jahn Regensburg aus dem Weg räumen, das noch ohne Gegentor als Primus in den 4. Spieltag einbog - und dennoch nicht ganz zufrieden ist. - Bilanz: 1-3-2, 6:7 Tore
 
Oben