• Wie letztes Jahr von einigen gewünscht, hier eine Erinnerung zur Unterstützung.
  • Hallo zusammen, bitte prüft mal die im Forum hinterlegte Mail Adresse auf Aktualität. Es ist jetzt schon mehrfach passiert, dass Mails (z.B. für Benachrichtigung neuer PNs) nicht zugestellt werden konnten, weil die Konten nicht mehr existieren oder voll gelaufen sind. Danke!
  • Hallo Gast, falls du dich wunderst, wieso Bilder und Videos nicht mehr sofort angezeigt werden, schau mal hier.

Fußball DFB-Pokal 2021/2022

Enrico Pallazzo

Das Herzstück des Forums
Freut mich für Freiburg. Die haben so ein Finale echt mal verdient. Machen seit Jahrzehnten herausragende Arbeit, dazu toller Trainer, geiles Team. Und freut mich für alle Fans. Ist glaub ich deren erstes Finale, und sowas ist halt für kleinere Klubs immer was besonderes. Jetzt hoffentlich gegen Union, dann wirds nen richtig feines Finale!
 

Nek'Yar

Bekanntes Mitglied
Freiburg verbietet wohl Leipzig für das Finale gemeinsame Fanartikel zu vertreiben. Also diese typischen Schals mit beiden Mannschaften drauf z.B.

Fand ich im ersten Moment sympatisch aber etwas albern ist das schon. Im Kern der Sache ist das ja begrüßenswert aber dann darfst du auch dem BVB, FCB, Bayer Leverkusen und einigen anderen nicht erlauben deine Marke zu verwenden.
 

Dr Hobel

Bekanntes Mitglied
10 Mal hintereinander die Meisterschaft. Wollen wir noch über Attraktivität sprechen? Wollt ihr das 20. Mal den gleichen DFB-Sieger? Keine Ahnung, was euer Problem ist.
 

mcpete

Wohnzimmertisch
Mein Problem ist ein Club wie RBL. Aber ist mir im Endeffekt auch egal, 3. Liga ist mein Revier.
 

Dr Hobel

Bekanntes Mitglied
Und was die Bayern machen, ist fair?
Ja. Alles selbst erwirtschaftet. Und nun!? In anderen Wirtschaftszweigen würde man die Vorherrschaft als Monopol bezeichnen. In der Bundesliga nennt man es „selbst erarbeitet“. Für die Liga ist das Gift.
 

Mike

Administrator
Und ja: lieber 20 mal die Bayern in Folge als Meister als einmal RBL
Ich sehe den Unterschied zwischen RB und Bayern nicht. Ja, Bayern hat es - sagen wir mal - selbst erarbeitet während es RB in den Hintern geschoben bekommen hat.
Worüber reden wir ? Financial FP? Oder Sponsoring extreme? Wo ist denn bei der Strahl- und Marktkraft von Bayern noch der Unterschied zu RB? Dass sie über verschiedenste Investoren - sorry - Werbepartner mit Abermillionen zugeschüttet werden anstelle von einem?
Fussball ist ätzend geworden. Ohne Salary Cap tue ich mir das nicht mehr an. Ein wenig noch sympathisieren mit dem HSV, aber aktiv verfolge ich das auch schon länger nicht mehr.
Denn gerade da ist es so: Talente werden einfach abgefischt um dann wo anders zu versauern. Hauptsache, dem HSV (durch beliebigen anderen Verein ersetzen) helfen sie nicht. Ja, vielleicht kauft Bayern die Talente nicht, aber es sind doch mittlerweile Invest-Kaskaden erreicht. Club X bildet Talent aus, erlangt bei Clubs wie Frankfurt und Co Reife und dann kommen die, die mit Geld um sich werfen. In DE sind das dann BVB, RB, FCB, international eh klar. Die oberen 0,5% der Spieler werden dann zwischen den Großen hin- und hergetauscht. Von Real zu ManCity, von ManCity zu PSG, von PSG zu Barca usw.
Spieler, die noch nicht in den Karussel sind, die betteln sich da rein durch Arbeitsverweigerung oder sonst was. Ja, aus Sicht des Spielers natürlich nachvollziehbar. Aber Scheisse bleibt Scheiße, auch wenn ich sie rosa anmale.
 

Dr Hobel

Bekanntes Mitglied
Richtig. Exakt so. Deshalb verstehe ich das Gelaber von wegen Leipzig nicht. Man hat in der Bundesliga mit Bayern exakt DIESES Konstrukt nochmal.

Wenn ich jetzt also die Wahl habe, dass die 50:1-Regel fällt und damit die Liga eben aufgeweicht wird und ALLE die Chance haben, von irgendeinem Scheich oder Konzern gekauft zu werden und man damit wieder die Liga wieder spannend macht: Go for it. So wie jetzt kann man sich die Scheiße nicht mehr geben.

Dass die Bayern an der 50:1-Regel festhalten und mit irgendeiner Scheiß Tradition argumentieren, würde ich auch.
 

Mike

Administrator
Richtig. Exakt so. Deshalb verstehe ich das Gelaber von wegen Leipzig nicht. Man hat in der Bundesliga mit Bayern exakt DIESES Konstrukt nochmal.
Bitte der Vollständigkeit halber auch BVB aufführen. Die sind kein Deut besser, auch wenn sie selbst es anders sehen und sich auch gern auf der "guten Seite" platzieren.
 

Dr Hobel

Bekanntes Mitglied
Warum? Versteh das Problem nicht? Weil rb durch den sponsor nen headstart hatte und die anderen sich ihren Status über Jahrzehnte ermogelt und "erarbeitet" haben? Sind die deswegen besser?
"Tradition". Die machen das alle nur, weil die das so dufte finden und weil Geld eine absolute Nebensache ist. Der sportliche Erfolg und so.
 

Sheriff

Schlangenbeschwörer
Langfristig ist der amerikanische Ansatz im Sport einfach der Bessere. Der kapitalistische Ansatz, den wir hier im europäischen und auch weltweiten Fußball fahren offenbart alle Schwächen des Systems.

Im amerikanischen System gibt es dann ja auch Singning Bonus und heftig hohe Gehälter, aber die fallen dann nicht so absurd unverhältnismäßig aus wie jetzt gerade in Paris gemunkelt.

Da die finanziellen Kräfte diese Unterschiede nur weiter verstärken wird der europäische Fußball noch dieses Jahrzehnt in eine Krise kommen, weil es zunehmend langweilig wird und die Antwort auf diese Entwicklung ist bisher immer nur noch mehr von diesen immer langweiligeren Spielen, Beispiel Erweiterung der CL anstatt für mehr Auseglichenheit zu sorgen. g
 
Oben