• Wie letztes Jahr von einigen gewünscht, hier eine Erinnerung zur Unterstützung.
  • Hallo zusammen, bitte prüft mal die im Forum hinterlegte Mail Adresse auf Aktualität. Es ist jetzt schon mehrfach passiert, dass Mails (z.B. für Benachrichtigung neuer PNs) nicht zugestellt werden konnten, weil die Konten nicht mehr existieren oder voll gelaufen sind. Danke!
  • Hallo Gast, falls du dich wunderst, wieso Bilder und Videos nicht mehr sofort angezeigt werden, schau mal hier.

Fußball Bundesliga 21/22 - 34. Spieltag

Steve Austin

Deutschlands Bester
Der letzte Tanz :znaika:

Samstag, 15:30 Uhr

Europa

Während der FCB, der BVB und Bayer 04 ihre Tickets für die CL bereits in der Tasche haben, muss das bei 57 Punkten stehende RB noch eine Hausaufgabe erledigen: das Gastspiel bei den noch nicht ganz abgestiegenen Bielefeldern erfolgreich bestreiten. Holen die Sachsen (Torverhältnis von +35) auf der Alm mindestens einen Punkt, ist die Champions League sicher. Geht dieses Duell aber verloren, hat der SC Freiburg, der zufälligerweise am Samstag eine Woche später im Berliner Olympiastadion DFB-Pokalfinalgegner der Leipziger ist, die große Chance auf die Königsklasse. Die Breisgauer (55 Zähler, +13) benötigen ihrerseits dafür einen Dreier in Leverkusen.

Apropos Freiburg und Leipzig: Da sich beide über die Liga bereits für das europäische Geschäft qualifizierte Klubs im Pokalfinale gegenüberstehen, bleibt ein Europa-League-Ticket am Ende übrig, weswegen Köln aktuell als Siebter (52 Punkte, +4) bereits die Rückkehr ins internationale Geschäft feiern kann. Mindestens die Teilnahme an den Play-offs für die Conference League ist sicher. Für die Europa League braucht es neben einem Auswärtssieg bei den auf den direkten Klassenerhalt spekulierenden Stuttgartern noch einen Ausrutscher von Union Berlin (zu Hause gegen Bochum gefordert).

Die Eisernen, die nach einer erneut starken Saison bereits zum zweiten Mal in Folge international spielen werden (Conference-League-Teilnahme 2021/22), haben mit 54 zwei Zähler mehr als der "Effzeh" und das etwas bessere Torverhältnis (+5). Die Köpenicker befinden sich allerdings ihrerseits nur einen Punkt hinter Freiburg und könnten noch Platz fünf einnehmen. Bei nur einem eigenen Zähler beziehungsweise einer Niederlage der Unioner haben die Kölner die Chance, vorbeizuziehen.

Klassenerhalt

Nach den Ergebnissen vom 33. Spieltag, gerade dem erreichten 2:2 des VfB Stuttgart beim FC Bayern, sind Bielefelds Chancen auf den Klassenerhalt auf ein Minimum gesunken. Die Elf von Trainer Marco Kostmann (27 Punkte, -26) hat vor dem finalen Akt drei Zähler sowie sieben Treffer Rückstand auf die Schwaben. Das Szenario Richtung Wunder ist somit klar: Während Stuttgart (30 Punkte, -19) nicht gegen Köln punkten darf, braucht die Arminia nicht nur einen Dreier gegen Leipzig, sondern auch noch ein Erfolgserlebnis mit klarem Ergebnis.

Viel entscheidender wird da die Frage sein, wer in die Relegation muss. Die Tendenz dabei ist klar: Der VfB (30 Punkte, -19) hat die deutlich schlechteren Karten gegenüber der auf Rang 15 stehenden Hertha (33 Zähler, -33), dafür aber das klar bessere Torverhältnis. Heißt im Umkehrschluss: Sollten die Berliner in Dortmund verlieren - der bereits als Vizemeister feststehende BVB hat nach dem überraschenden 2:3 kurz vor Weihnachten noch eine Rechnung offen -, wären die Schwaben mit einem eigenen Sieg vor heimischer Kulisse gegen den 1. FC Köln doch noch gerettet. Dann würde auch Felix Magaths Rettungsmission in Berlin in zwei weitere Runden gehen. Der Alten Dame reicht dagegen ein Punkt zum sicheren Klassenerhalt.

Arminia Bielefeld - RB Leipzig
- Bilanz: 1-0-2, 3:3 Tore

Bayer Leverkusen - SC Freiburg
- Bilanz: 19-13-11, 71:46 Tore

VfB Stuttgart - 1. FC Köln
- Bilanz: 30-25-36, 149:146 Tore

1. FC Union Berlin - VfL Bochum
- Bilanz: 1-0-0, 1:0 Tore

Borussia Dortmund - Hertha BSC
- Bilanz: 32-18-19, 125:93 Tore

Goldene Ananas

VfL Wolfsburg - Bayern München
- Bilanz: 4-6-39, 40:124 Tore

1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt
- Bilanz: 9-10-8, 36:35 Tore

Borussia Mönchengladbach - 1899 Hoffenheim
- Bilanz: 7-11-9, 48:44 Tore

FC Augsburg - SpVgg Greuther Fürth
- Bilanz: 1-2-0, 4:2 Tore

Sonntag, 15:30 Uhr

Aufstieg

Die besten Chancen hat Werder Bremen. Die Hanseaten brauchen im Heimspiel gegen den bereits gesicherten Jahn Regensburg einzig einen Punkt, um die direkte Rückkehr in die Bundesliga zu realisieren. Sogar eine Niederlage kann reichen - nämlich dann, wenn weder der HSV (in Rostock) noch Darmstadt (gegen Paderborn) gewinnen. Verliert Werder seine Partie und nur einer der beiden Konkurrenten gewinnt, stünde für den SVW die Relegation an. Bei einer Pleite und zwei Siegen der Konkurrenz stünde sogar der undankbare Platz 4 zu Buche.

Mit vier Siegen in Folge hat sich der HSV zuletzt wieder in Stellung gebracht. Und da auch die Konkurrenz hier und da Punkte liegengelassen hat, haben die Rothosen am letzten Spieltag zumindest in Sachen Relegationsplatz alles in der eigenen Hand. Der HSV ist Dritter und hat das um neun Tore bessere Torverhältnis als Darmstadt. Sprich: Bei einem eigenen Dreier ist Platz drei sicher, denn neun und mehr Tore werden die Lilien nicht aufholen. Der direkte Aufstieg ist derweil nur bei einer Niederlage der Bremer und einem eigenen Sieg möglich. Verlieren die Rothosen, behalten sie dann Rang drei, wenn auch Darmstadt verliert. Ein Remis reicht zum dritten Platz, wenn die Lilien gegen Paderborn nicht gewinnen.

Durch die 1:2-Niederlage in Düsseldorf ist Darmstadt auf den vierten Tabellenplatz abgerutscht und geht mit den schlechtesten Karten ins Saisonfinale. Der SVD braucht einen Ausrutscher der Bremer oder Hamburger. Platz zwei winkt Darmstadt bei einem eigenen Sieg und einer Niederlage der Bremer gegen Regensburg, zusätzlich darf der HSV in Rostock nicht gewinnen. Platz drei holt sich Darmstadt, wenn es mehr Punkte als der HSV holt und die Bremer parallel gegen den Jahn punkten. Bei einer eigenen Niederlage hat die Lieberknecht-Elf derweil keine Chance mehr auf Platz zwei oder drei.

Rein rechnerisch gesehen hat sogar St. Pauli noch die Chance auf Platz drei, bei drei Zählern und 18 Toren Rückstand ist dieses Szenario allerdings nur theoretischer Natur.

Werder Bremen - Jahn Regensburg
- Bilanz: 1-0-0, 3:2 Tore

Hansa Rostock - Hamburger SV
- Bilanz: 0-0-1, 0:3 Tore

SV Darmstadt 98 - SC Paderborn 07
- Bilanz: 4-0-3, 15:15 Tore

FC St. Pauli - Fortuna Düsseldorf
- Bilanz: 11-7-9, 41:30 Tore

Goldene Ananas

1. FC Heidenheim 1846 - Karlsruher SC
- Bilanz: 3-5-3, 13:12 Tore

1. FC Nürnberg - FC Schalke 04
- Bilanz: 0-0-1, 1:4 Tore

Hannover 96 - FC Ingolstadt 04
- Bilanz: 1-0-0, 2:1 Tore

SV Sandhausen - Holstein Kiel
- Bilanz: 2-4-3, 14:16 Tore

Dynamo Dresden - Erzgebirge Aue
- Bilanz: 7-4-8, 25:29 Tore
 

Enrico Pallazzo

Das Herzstück des Forums
Tschö Rudi und Susi!

Gerade auf Spiegel Online gelesen, das beide an diesem Wochenende ihre Karriere in der Bundesliga an den Nagel hängen:

[https://www.spiegel.de/sport/fussba...ehrern-a-851b0789-e1ec-48ae-9644-1f4f1002967a]


War mir vorher gar nicht bewusst, und macht mich ein wenig wehmütig. Die waren gefühlt halt immer da, seitdem ich mich für den Sport interressiert habe. Erst als faire Sportler, später in anderen Aufgaben. Rudi steht mir als Bremer natürlich näher, auch seine Bundestrainerzeit macht ihn kultiger, aber auch der Zorc ist schon ein "Kind der Bundesliga". Beide werden fehlen, als Charakterköpfe, als Schlagzeilenmacher, die auch mal ne Meinung gegen den Strich vertreten
 

Franky

Ludwig van
Geiles Finish. Freiburg in der CL wäre noch schön gewesen.

Für Streich, ja. Aber sonst weiß ich nicht. Die hatten doch als die das letzte mal (das erste Mal?) 'nur' in der EL waren, da schon in der Gruppenphase extrem aufn Sack bekommen.

EDIT: aber wäre natürlich trotzdem besser gewesen als die Dosen...

Ansonsten alles gut. Hertha bitte in der Relegation runter :love:
 
Oben