• Wie letztes Jahr von einigen gewünscht, hier eine Erinnerung zur Unterstützung.
  • Hallo zusammen, bitte prüft mal die im Forum hinterlegte Mail Adresse auf Aktualität. Es ist jetzt schon mehrfach passiert, dass Mails (z.B. für Benachrichtigung neuer PNs) nicht zugestellt werden konnten, weil die Konten nicht mehr existieren oder voll gelaufen sind. Danke!
  • Hallo Gast, falls du dich wunderst, wieso Bilder und Videos nicht mehr sofort angezeigt werden, schau mal hier.

Fußball Bundesliga 20/21 - 3. Spieltag

Steve Austin

König von Europa
Freitag, 20:30 Uhr

1. FC Union Berlin - 1. FSV Mainz 05
Der 1. FSV Mainz 05 hat sich nach nur zwei Spieltagen von Trainer Achim Beierlorzer getrennt und tritt nun am Freitag unter Jan-Moritz Lichte bei Union Berlin an. Ohne den gelb-rot-gesperrten Niakhaté. Debütant ist Lichte in der Bundesliga nicht, einmal stand er bereits als Verantwortlicher an der Seitenlinie, als er ehedem seinen gesperrten Chef Sandro Schwarz beim Spiel in Paderborn (2:1) vertrat. Der 40-Jährige, der zur Dauerlösung werden könnte, soll die Rheinhessen nach den zwei Auftaktniederlagen nun in die Erfolgsspur führen. Diese sucht auch noch Union, das zuletzt aber zumindest einen Punkt aus Gladbach (1:1) entführte und sich mit Karius und Pohjanpalo prominent verstärkte. - Bilanz: 1-1-0, 4:3 Tore

Samstag, 15:30 Uhr

Borussia Dortmund - SC Freiburg
Am Samstag will sich Borussia Dortmund gegen den SC Freiburg nach der 0:2-Niederlage in Augsburg rehabilitieren. "Das waren drei verlorene Punkte, die uns hintenheraus fehlen werden", ärgerte sich Reus. Freiburg steht nach dem 1:1 gegen Wolfsburg mit vier Punkten vor dem BVB, sucht aber noch nach der nötigen Effizienz. - Bilanz: 26-11-3, 87:38 Tore

Eintracht Frankfurt - 1899 Hoffenheim
Wie die Breisgauer ungeschlagen ist Eintracht Frankfurt, das jüngst die Punkte bei Hertha BSC (3:1) entführte und sich mit dem australischen Nationalspieler Hrustic vom FC Groningen verstärkte. Jetzt empfangen die Hessen aber Hoffenheim, das nach dem 4:1 gegen Champions-League-Sieger FC Bayern mit extrem breiter Brust anreist, mit sechs Punkten auf Platz eins steht und in Kramaric (fünf Tore in zwei Spielen) einen Stürmer in Topverfassung in den Reihen hat. Dicker Wermutstropfen aber für die Kraichgauer: Bicakcic erlitt einen Kreuzbandriss. - Bilanz: 7-7-8, 26:27 Tore

1. FC Köln - Borussia Mönchengladbach
Das rheinische Derby zwischen Köln und Gladbach ist das Duell der bis dato Enttäuschten. Der Effzeh unterlag zuletzt bei Aufsteiger Bielefeld mit 0:1 und steht noch ohne Punkt da, die Borussia kam zu Hause gegen Union Berlin nicht über ein 1:1 hinaus, wartet nach der Auftaktniederlage in Dortmund (0:3) noch auf den ersten Sieg. Vier der jüngsten fünf Duelle gewann Mönchengladbach, lediglich im Januar 2018 siegten die Kölner 2:1 - und stiegen am Ende der Spielzeit ab. - Bilanz: 24-16-50, 116:177 Tore

Werder Bremen - Arminia Bielefeld
Viel besser lief es jüngst bei Bremen und Bielefeld, die sich nun an der Weser treffen. Werder feierte einen 3:1-Sieg auf Schalke, wobei Angreifer Füllkrug mit drei Treffern zum Spieler des Tages avancierte. Bei den Hanseaten droht aber der Weggang von Klaassen. Aufsteiger Bielefeld belohnte sich für eine ordentliche, kämpferisch überzeugende, aber insgesamt doch eher durchschnittliche Leistung mit einem 1:0 gegen Köln. Matchwinner: Der Färinger Edmundsson. Sportchef Samir Arabi beschwichtigt aber nach vier Zählern aus zwei Spielen: "Keiner fährt im Autokorso durch Bielefeld." - Bilanz: 19-4-9, 70:43 Tore

VfB Stuttgart - Bayer Leverkusen
Der VfB Stuttgart muss nach dem 4:1-Sieg in Mainz und den ersten Punkten nach dem Wiederaufstieg im Spiel gegen Leverkusen auf den gelb-rot-gesperrten Stenzel verzichten. Dies könnte die Chance für Mavropanos sein. Bayer wartet nach dem 1:1 gegen Leipzig und dem vorherigen 0:0 in Wolfsburg noch auf den ersten Sieg in dieser Spielzeit. Neuzugang Schick überzeugte aber mit einem ansprechenden Startelfdebüt. - Bilanz: 23-19-36, 100:133 Tore

Samstag, 18:30 Uhr

RB Leipzig - FC Schalke 04
Am Samstagabend tritt der FC Schalke 04 ohne Kabak (Gelb-Rot sowie nach Spuckattacke im Fokus) sowie Burgstaller (zu St. Pauli) in Leipzig an. Aber mit Neu-Trainer Manuel Baum und Rückkehrer Naldo, der Co-Trainer wird. Nach den Auftaktniederlagen gegen den FC Bayern (0:8) und Bremen (1:3) hatten die Knappen die Reißleine gezogen und sich von Coach David Wagner getrennt. RB, zuletzt 1:1 in Leverkusen, wird aber alles dafür tun, dass Königsblau auch im 19. Spiel in Serie keinen Sieg einfährt. - Bilanz: 4-2-2, 13:8 Tore

Sonntag, 15:30 Uhr

VfL Wolfsburg - FC Augsburg
Der VfL Wolfsburg, am Donnerstagabend ersatzgeschwächt in der Qualifikation für die Europa League bei AEK Athen im Einsatz, peilt nach dem 1:1 in Freiburg in der Bundesliga am Sonntag gegen den FC Augsburg den ersten Saisonsieg an. Doch die bayerischen Schwaben könnten zur harten Nuss für die Niedersachsen werden: Der FCA steht nach dem 2:0 gegen Vize-Meister Dortmund und dem anfänglichen 3:1 bei Union Berlin mit weißer Weste und sechs Punkten da. - Bilanz: 6-6-6, 23:18 Tore

Sonntag, 18:00 Uhr

Bayern München - Hertha BSC
Zum Abschluss des Spieltags hat der FC Bayern die Hertha aus Berlin zu Gast. Die Münchner haben ein Mammutprogramm zu absolvieren, was am vergangenen Wochenende Spuren hinterließ. Nach Champions-League-Sieg, 8:0-Auftakterfolg gegen Schalke und Europa-Supercup-Sieg kassierten die Flick-Schützlinge nach zuvor 32 Spielen in Serie ohne Niederlage ein 1:4 in Hoffenheim. Eine Pleite mit menschlichen Zügen. Auch die Berliner sind zuletzt außer Tritt geraten, ließen dem 4:1 Auftaktsieg in Bremen zu Hause ein 1:3 gegen Frankfurt folgen. Aber: Im Vorjahr entführte Hertha BSC einen Punkt aus München (2:2). - Bilanz: 40-20-10, 159:75 Tore
 

Steve Austin

König von Europa
Freitag, 18:30 Uhr

VfL Bochum - VfL Osnabrück
Am Freitag treffen sich mit dem VfL Bochum und dem VfL Osnabrück zwei noch ungeschlagene und exakt punkt- und torgleiche Mannschaften (beide 1/1/0, 3:2 Tore) an der Castroper Straße. Bochum erkämpfte sich jüngst drei Punkte beim KSC (1:0) und brachte die Führung in Unterzahl über die Zeit. "Wir haben mit Mann und Maus verteidigt. Die Art und Weise hat gezeigt, dass wir als Mannschaft zusammengewachsen sind", lobte Trainer Thomas Reis. Sein Team ist nun aber ein wenig augedünnt: Holtmann fehlt nach der Gelb-Roten Karte gesperrt, Danilo Soares schied verletzt aus und der wechselwillige Janelt fehlte zuletzt im Kader. Auch Osnabrück kämpfte beim 2:1 gegen Hannover leidenschaftlich und präsentierte sich spielfreudig. Auf dem Weg zum Publikumsliebling ist Neuzugang Santos, dem bereits drei Treffer in zwei Spielen gelangen. - Bilanz: 3-1-0, 8:3 Tore

SV Sandhausen - FC St. Pauli
Der SV Sandhausen empfängt den FC St. Pauli. Beim SVS ist man mit der Defensivarbeit nicht zufrieden. Und das, obwohl Torwart Fraisl der bislang am besten bewertete Spieler in der 2. Liga ist und sich auch die Dreierreihe vor ihm nichts zu Schulden hat kommen lassen. Vielmehr ist es das mannschaftliche Zusammenspiel aus Defensive und Offensive, das Sandhausen verbessern muss. Die SVS-Verteidigung möchte nun St. Pauli unter Druck setzen. Allen voran mit dem formstarken Stürmer Kyereh (drei Tore) - und vielleicht auch mit einem prominenten Neuzugang? Der von Schalke gekommene Burgstaller erweitert die Optionen im Angriff der Hamburger und könnte am Hardtwald sein Debüt im FCSP-Trikot geben. - Bilanz: 4-6-6, 23:20 Tore

Samstag, 13:00 Uhr

1. FC Heidenheim 1846 - SC Paderborn 07
Der 1. FC Heidenheim bekommt es mit dem SC Paderborn 07 zu tun. Gegen einen offensivstarken Gegner will der FCH die eigentlich zuverlässige Defensive wieder straffen. Beim jüngsten 2:4 auf St. Pauli nämlich schlug es ungewohnt oft hinten ein. Mit ihren beiden Treffern drängen nun Kühlwetter und Mohr in die Startelf. Noch ohne einen einzigen Punkt auf dem Konto, dafür aber mit jeder Menge Sorgen reist Absteiger Paderborn auf den Schlossberg: Mit Angreifer Michel (Knieverletzung) und Mittelfeldmann Thalhammer (Mittelfußbruch) fehlen gleich zwei Spieler verletzt. Zudem gelingt die Balance aus Defensive und Offensive noch nicht: Nach einem 0:1 zum Auftakt in Kiel gab es ein wildes 3:4 gegen den HSV. - Bilanz: 0-2-2, 4:10 Tore

Hannover 96 - Eintracht Braunschweig
Am Samstag steigt das Niedersachsen-Derby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig. Beim letzten Aufeinandertreffen am 15. April 2017 gewannen die Roten mit 1:0 und feierten so den ersten Derbysieg seit 19 Jahren. Dieses Kunststück will Hannover nun wiederholen: "Wir werden alles dafür tun, um den Derbysieg zu holen", verspricht Neuzugang Bijol, dem die Brisanz dieser Partie eingeimpft wurde. Oder schlagen die Blau-Gelben nun zurück? Braunschweig ist noch sieglos (0/1/1), entwickelt bislang zu wenig Torgefahr (noch kein einziges Tor) und hat neue Sorgen: Linksverteidiger Kijewski fällt mit einem Kreuzbandriss lange aus. Ein Derbysieg wäre für die Eintracht also ein emotional wichtiger Meilenstein, um in diese Saison zu kommen. - Bilanz: 6-4-4, 18:12 Tore

Jahn Regensburg - Karlsruher SC
Jahn Regensburg und der Karlsruher SC hoffen auf den ersten Saison-Sieg, wenn sie sich in der Oberpfalz gegenüberstehen. Regensburgs Start in die Saison war bislang minimalistisch (1:1 gegen Nürnberg, 0:0 in Darmstadt). Der Jahn ist und bleibt ein schwer zu bespielender Gegner. Auch dank Torwart Meyer, dem SSV-Trainer Mersad Selimbegovic ein "bravouröses Spiel" am Böllenfalltor bescheinigte. Der sagt: "Die Jungs stehen hinten richtig gut", doch müsse man in die Offensive noch "mehr investieren". Der KSC traf bislang noch nicht ins Tor (0:2 in Hannover, 0:1 gegen Bochum). Zwar zeigen die Badener gute Ansätze, doch entwickeln sie vorne zu wenig Durchschlagskraft. "Es fehlt die individuelle Klasse vor dem gegnerischen Tor", deckt Trainer Christian Eichner die Schwachstelle schonungslos auf. Sturmtank Hoffmann könnte diese beheben, doch steht der Blondschopf vor einem Wechsel zum HSV. - Bilanz: 2-1-1, 7:6 Tore

Sonntag, 13:30 Uhr

Hamburger SV - Erzgebirge Aue
Am Sonntag heißt es Hamburger SV gegen Erzgebirge Aue. Der HSV ist als einziges Team der Liga mit der maximalen Punkteausbeute gestartet (2:1 gegen Düsseldorf, 4:3 in Paderborn). Entsprechend ist Hamburg Spitzenreiter und turmhoher Favorit gegen die Veilchen. Auch Torjäger Terodde steht ganz oben: Mit vier Toren in zwei Spielen sowohl in der aktuellen Torjägerliste als auch an der Spitze der eingleisigen ewigen Zweitliga-Torschützenliste. Aue ist gewarnt: "Simon Terodde ist der beste Zweitliga-Stürmer überhaupt", so FCE-Verteidiger Gonther. "Wichtig ist, dass wir in der Abwehr gut stehen. Das wird eine harte Nuss. Alles andere, als ein HSV-Sieg wäre eine Überraschung - und die wollen wir schaffen." - Bilanz: 2-1-1, 8:5 Tore

Holstein Kiel - Fortuna Düsseldorf
Holstein Kiel spielt an der Förde gegen Fortuna Düsseldorf. Die Störche, die letztes Jahr noch die drittschlechteste Defensive der Liga hatten, haben die Schießbude geschlossen und bislang noch kein einziges Gegentor hinnehmen müssen. "Mit dem Defensivverhalten bin ich sehr zufrieden", lobte KSV-Trainer Ole Werner. "Wir haben jetzt vier Zähler und noch kein Gegentor." Behält Torwart Dähne, der nach Erkältung zurückkehren wird, auch gegen F95 eine weiße Weste? Die Fortuna produzierte nicht nur mit dem Sieg gegen Würzburg (1:0) Schlagzeilen, sondern vor allem mit der Verpflichtung des gebürtigen Düsseldorfers Klaus Allofs als neuen Vorstand. Neu ist zudem Innenverteidiger Krajnc, der die Optionen in der Abwehr der Flingeraner erweitert. - Bilanz: 0-2-0, 3:3 Tore

Würzburger Kickers - SpVgg Greuther Fürth
Das ging schnell: Nach nur zwei Spielen, null Toren und null Punkten trennten sich die Würzburger Kickers von Trainer Michael Schiele und installierten mit Marco Antwerpen einen neuen Coach. "Gemeinsam wollen wir das große Ziel, den Klassenerhalt", so der FWK-Vorstandsvorsitzende Daniel Sauer. Zum Antwerpen-Auftakt geht es auf dem heimischen Dallenberg im kleinen fränkischen Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth. Das Kleeblatt zeigte bislang zwar begeisternden Offensivfußball, dafür aber eine fahrlässige Effektivität: Trotz 21 Torschüssen gegen Osnabrück (1:1) und deren 14 in Aue (1:1) trafen die Weiß-Grünen nur zweimal ins Tor und holten auch nur zwei Punkte. Das wollen die Mittelfranken nun bei den Unterfranken besser machen. Allerdings ohne Abwehrchef Mavraj, der mit einer schweren Gehirnerschütterung ausfällt. - Bilanz: 1-1-2, 4:4 Tore

Montag, 20:30 Uhr

1. FC Nürnberg - SV Darmstadt 98
Im Montagabendspiel stehen sich der 1. FC Nürnberg und der SV Darmstadt 98 gegenüben. Zum zweiten Mal in Folge darf der Club zu Hause ran - in der Vorsaison war das allerdings kein Vorteil (Rang 17 in der Heimtabelle). Nun aber gelang gegen Sandhausen ein Erfolgserlebnis (1:0), auf das der FCN aufbauen möchte. Trainer Robert Klauß attestierte einen "weiteren Schritt nach vorne", was sich vor allem in schnellen Flachpassstafetten widerspiegelte. Wird das auch ein probates Mittel gegen die Lilien sein? Der SVD ist trotz großem Aufwand und zahlreicher Torchancen noch sieglos (2:3 in Sandhausen, 0:0 gegen Regensburg). "Wir haben definitiv zu wenig Punkte für diese zwei Spiele", kritisierte Coach Markus Anfang und hofft auf Besserung in der Noris. - Bilanz: 6-7-5, 31:30 Tore
 
Oben