• Wie letztes Jahr von einigen gewünscht, hier eine Erinnerung zur Unterstützung.
  • Hallo zusammen, bitte prüft mal die im Forum hinterlegte Mail Adresse auf Aktualität. Es ist jetzt schon mehrfach passiert, dass Mails (z.B. für Benachrichtigung neuer PNs) nicht zugestellt werden konnten, weil die Konten nicht mehr existieren oder voll gelaufen sind. Danke!
  • Hallo Gast, falls du dich wunderst, wieso Bilder und Videos nicht mehr sofort angezeigt werden, schau mal hier.

Fußball Bundesliga 20/21 - 22. Spieltag

Steve Austin

König von Europa und der Welt
Freitag, 20:30 Uhr

Arminia Bielefeld - VfL Wolfsburg
Eröffnet wird der Spieltag am Freitag, wenn Bielefeld den VfL Wolfsburg empfängt. Die abstiegsbedrohte Arminia hatte zuletzt Klub-Weltmeister FC Bayern am Rande einer Niederlage, entführte schlussendlich beim 3:3 zumindest einen Punkt aus München. Nun steht aber gleich die nächste schwere Aufgabe an, mit den Wölfen kommt ein Champions-League-Aspirant. VfL-Mittelfeldspieler Arnold formuliert die Ansprüche der Niedersachsen kurz und knackig: "Wenn nicht jetzt, wann dann?" - Bilanz: 3-3-11, 10:28 Tore

Samstag, 15:30 Uhr

Eintracht Frankfurt - Bayern München
Am Samstag steigt das Topspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern. Die Hessen sind das formstärkste Bundesliga-Team der vergangenen neun Spieltage (acht Siege, ein Remis). Das jüngste 2:0 gegen Köln war der vierte Sieg in Serie des Hütter-Teams, das auf Rang drei sprang und nun auch gegen die Münchner die Champions-League-Ambitionen unterstreichen möchte. "Wir wissen, dass wir in der Lage sind, jeden Gegner zu schlagen, wenn wir gut auftreten", sagt Schlussmann Trapp. Die Münchner werden aber ihre Reisestrapazen von der Klub-WM endgültig überwunden haben und nach dem mühevollen 3:3 gegen Bielefeld nun wieder ihr wahres Gesicht zeigen wollen. Tore dürften garantiert sein: Bayern traf als einzige Mannschaft in jedem der 21 Spiele dieser Saison, Frankfurt blieb nur bei der 0:5-Niederlage in München in der Hinrunde torlos. Und es ist das Duell der derzeit beiden besten Torjäger. Lewandowski verzeichnete 25 Tore, André Silva 18. - Bilanz: 22-22-55, 121:202 Tore

SC Freiburg - 1. FC Union Berlin
Mit Freiburg (8., 31 Punkte) und Union (9., 30 Punkte) treffen zwei Tabellennachbarn aufeinander, die bis dato eine starke Saison spielen und in Schlagdistanz zu den internationalen Fleischtöpfen liegen. Beide mussten sich zuletzt mit torlosen Unentschieden begnügen, der Sport-Club in Bremen, die Eisernen gegen Schalke. Unions Trainer Urs Fischer hofft daher auf die Rückkehr von Angreifer Kruse. - Bilanz: 1-1-1, 4:4 Tore

Borussia Mönchengladbach - 1. FSV Mainz 05
Für große Schlagzeilen sorgte zuletzt Borussia Mönchengladbach, das Mainz 05 empfängt. Es ist das erste Spiel der Abschiedstournee von Trainer Marco Rose, der im Sommer zu Borussia Dortmund wechseln wird. Nach der Bekanntgabe der Entscheidung Roses schossen die Spekulationen ins Kraut, was wiederum Max Eberl auf den Plan rief, der von "Lügen und Dumpfbacken" sprach. Der Manager ist sich sicher, dass Rose bis zum letzten Tag für die Fohlen brennen wird: "Wir sind in drei Wettbewerben in einer sehr guten Ausgangslage, das ist unser Fokus. Ich weiß, dass Marco alles geben wird, um im Pokal Dortmund zu schlagen und in der Tabelle vor Dortmund zu landen." - Bilanz: 14-8-7, 43:29 Tore

1. FC Köln - VfB Stuttgart
Beim 1. FC Köln wechselten sich in den letzten sechs Pflichtspielen Siege und Niederlagen stetig ab. Nach dem 0:2 in Frankfurt wäre also gegen den VfB Stuttgart wieder ein Dreier an der Reihe. Trainer Gisdol plagen aber Verletzungssorgen. In Frankfurt fehlten mit Bornauw (OP an der Wirbelsäule), Hector (muskuläre Probleme im Oberschenkel) und Jakobs (Bänderverletzung) drei Stammspieler, mit Duda (Rippenverletzung) und Wolf kamen am Sonntag zwei neue Sorgenkinder dazu. Duda zog sich eine Rippenprellung zu, sein Einsatz ist fraglich. Wolf erlitt einen doppelten Bänderriss, will aber spielen. Der VfB, zuletzt 1:1 gegen Hertha BSC, macht derzeit vor allem abseits des Platzes (negative) Schlagzeilen. Rücktritte, Amtsniederlegungen und Abberufungen sind an der Tagesordnung. Sportlich läuft es besser als in den Vereinsgremien, weshalb die Schwaben an einer Vertragsverlängerung mit Trainer Pellegrino Matarazzo arbeiten. - Bilanz: 35-25-29, 145:148 Tore

Samstag, 18:30 Uhr

FC Schalke 04 - Borussia Dortmund
Am Samstagabend steigt der Revierknaller zwischen Schalke und Dortmund, der ewig junge Evergreen. Sportlich haben beide Teams schon bessere Phasen erlebt. Die Knappen stehen als Tabellenletzter mit dem Rücken zur Wand, sind mit neun Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz zum Siegen verdammt. Dortmund, zuletzt in der Liga 2:2 gegen Hoffenheim, droht nicht nur die Champions League, sondern überhaupt das internationale Geschäft zu verpassen. Weltmeister Hummels aber stärkt Trainer Edin Terzic, der im Sommer von Gladbach-Coach Marco Rose abgelöst wird, den Rücken. Und: In der Champions League setzte die Borussia am Mittwoch mit dem 3:2 in Sevilla schon mal ein starkes Zeichen. - Bilanz: 32-30-35, 137:154 Tore

Sonntag, 13:30 Uhr

FC Augsburg - Bayer Leverkusen
Drei Spiele stehen am Sonntag an. Zunächst ist Leverkusen zu Gast in Augsburg. Bayer unterlag nach indiskutabler ersten Hälfte in der Europa League bei Bern mit 3:4. In der Liga hat die Bosz-Elf zuletzt trotz einer 2:0-Führung bis zur 89. Minute gegen Mainz noch wichtige Punkte im Kampf um einen Champions-League-Platz Punkte verschenkt (2:2). Augsburg kassierte mit dem 1:2 in Leipzig die dritte Niederlage in Serie. Manager Stefan Reuter bezeichnet die Gesamtlage als "kritisch", steht aber unverändert zu Trainer Heiko Herrlich. - Bilanz: 0-6-13, 16:42 Tore

Sonntag, 15:30 Uhr

Hertha BSC - RB Leipzig
Hertha BSC steht das Wasser trotz des Punktgewinns in Stuttgart (1:1) bis zum Hals. Die Berliner liegen auf Rang 15, die nun punktgleiche Bielefelder Arminia hat allerdings noch das Nachholspiel gegen Bremen in der Hinterhand. Und nun müssen die Dardai-Schützlinge gegen die Leipziger ran, die zwar in der Champions League gegen Liverpool mit 0:2 den Kürzeren zogen, zuvor aber vier Pflichtspielsiege in Serie feierten und den Abstand als härtester Bayern-Verfolger auf fünf Punkte verkürzten. - Bilanz: 1-1-7, 11:30 Tore

Sonntag, 18:00 Uhr

1899 Hoffenheim - Werder Bremen
Zum Abschluss stehen sich Hoffenheim und Bremen gegenüber. Die TSG, in der Liga zuletzt mit einem 2:2 aus Dortmund heimgekehrt, blieb auch im Europa-League-Duell mit Molde FK in Villarreal am Donnerstag (3:3) ohne Sieg. Werder kam jüngst gegen Freiburg nicht über ein 0:0 hinaus, ist aber seit vier Pflichtspielen ungeschlagen. Trainer Florian Kohfeldt setzt große Hoffnungen auf Angreifer Rashica, der zuletzt nach Verletzungspause erstmals wieder 90 Minuten auf dem Rasen stand: "Dieses Potenzial hat kein anderer." Und der Coach kann sich auf seine Abwehr verlassen. Erst sechs Gegentore ließ Torhüter Pavlenka dieses Jahr zu. Damit stellt Werder 2021 die beste Defensive zusammen mit Wolfsburg. Hoffenheim dagegen kassierte schon 16 Gegentore seit Januar, so viele wie sonst nur Mainz und Schalke. - Bilanz: 5-10-10, 39:44 Tore
 

Steve Austin

König von Europa und der Welt
Freitag, 18:30 Uhr

Erzgebirge Aue - VfL Bochum
Am Freitag empfängt der FC Erzgebirge Aue den VfL Bochum. Die Veilchen müssen ohne den gesperrten Innenverteidiger Breitkreuz (Gelb-Rote Karte) antreten. Nach drei sieglosen Spielen (0/1/2, 3:8 Tore) will der FCE nun die favorisierten Gäste ausbremsen. Bochum mischt weiter voll mit im Aufstiegsrennen und steht nach zwei Siegen in Serie als Zweiter auf einem direkten Aufstiegsrang. "Wir treten als Mannschaft auf und spielen es super runter. Es macht großen Spaß momentan. Wir streben als Sportler immer nach dem Größtmöglichen. Und wenn man da oben steht, dann will man da auch nicht mehr weg", formulierte VfL-Torwart Riemann die Aufstiegsambitionen beim Revierklub. - Bilanz: 6-3-12, 26:38 Tore

Eintracht Braunschweig - Jahn Regensburg
Parallel bekommt es Eintracht Braunschweig mit dem SSV Jahn Regensburg zu tun. Der BTSV holte nur einen Sieg aus den letzten elf Ligaspielen (1/3/7) und verlor die letzten drei Partien allesamt (2:7 Tore). Langsam aber sicher wird die Luft für Löwen-Trainer Daniel Meyer dünner: Der Turn- und Sportverein muss auch ohne den gesperrten Schlüter (5. Gelbe) liefern. Der Jahn ist dagegen seit vier Runden ungeschlagen (1/3/0). "Unser Ziel ist, so schnell wie möglich die 40-Punkte-Marke zu knacken. Wir waren nie auf den letzten drei Rängen und haben immer die Punkte geholt, wenn es nötig war. Diese Eigenschaft zeichnet uns aus und gilt es fortzusetzen", sagte SSV-Torwart Meyer. Regensburg muss in Braunschweig ohne Innenverteidiger Elvedi (5. Gelbe) auskommen. - Bilanz: 3-0-2, 5:6 Tore

Samstag, 13:00 Uhr

VfL Osnabrück - 1. FC Heidenheim 1846
Auch beim VfL Osnabrück gab es Anfang dieser Woche eine Trainerentlassung: Nach sieben Niederlagen mit 3:14 Toren zogen die Lila-Weißen die Reißleine und feuerten Marco Grote. "Wir sind nicht davon überzeugt, in der bisherigen Konstellation in den verbleibenden 13 Ligaspielen eine Trendumkehr herbeiführen zu können", erklärte Sport-Geschäftsführer Benjamin Schmedes diesen Schritt. Am Wochenende wird U-19-Coach Florian Fulland im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim an der Seitenlinie stehen. Der FCH ist mit einem 2:0 gegen Aue in die Erfolgsspur zurückgekehrt, verlor dabei aber Sechser Burnic (5. Gelbe Karte). Nun könnte Geipl an die Seite von Youngster Schöppner (21) rücken. - Bilanz: 0-1-2, 3:7 Tore

FC St. Pauli - SV Darmstadt 98
Der FC St. Pauli stürmt aus dem Keller und kann bei der Begegnung mit dem SV Darmstadt 98 am Samstag am Tabellennachbarn vorbeiziehen. Der FCSP holte satte fünf Siege aus den letzten sechs Spielen (5/0/1) und gewann zuletzt dreimal in Serie. "Wir wollen noch den einen oder anderen Sieg. Wenn wir so spielen, ist es schwer, gegen uns etwas zu holen", betonte der formstarke Stürmer Burgstaller, der in sechs Partien in Folge traf. Die Lilien konnten die zwischenzeitliche Durststrecke mit drei sieglosen Spielen mit einem 1:0 gegen Osnabrück beenden. "Alle diese Dinge, über die wir andauernd sprechen, waren da", sagte SVD-Torwart Schuhen und forderte: "Ich will aber, dass die auch nächste Woche in Hamburg da sind." - Bilanz: 5-3-9, 21:26 Tore

SC Paderborn 07 - SV Sandhausen
Der SC Paderborn 07 trifft auf den SV Sandhausen. Der SCP wartet seit drei Runden auf einen Sieg (0/2/1), zeigte sich nach dem siebten Zu-Null in dieser Saison aber defensiv stabil. Nun wollen die offensiv ausgerichteten Ostwestfalen auch vorne wieder treffen. Die Vorbereitung auf den SVS aber dürfte schwerfallen, denn die Kurpfälzer haben Michael Schiele nach nur 13 Ligaspielen und einer Partie im DFB-Pokal als Coach freigestellt. "Die nötigen Ergebnisse und Erfolgserlebnisse sind ausgeblieben, insbesondere in den zurückliegenden Partien", erklärte Präsident Jürgen Machmeier die zweite Trainerentlassung in der laufenden Saison. "Für den SV Sandhausen ist es jetzt wichtig, in einer schwierigen Saison mit einem neuen Impuls die Weichen für das Erreichen des Klassenerhalts in der 2. Liga zu stellen." Sandhausen hatte aus den letzten sechs Spielen nur einen Sieg geholt (1/1/4). Vorerst wird die Mannschaft von Ex-Profi Stefan Kulovits und Gerhard Kleppinger betreut. - Bilanz: 3-3-3, 15:16 Tore

Sonntag, 13:30 Uhr

Würzburger Kickers - Hamburger SV
Am Sonntag erwartet Schlusslicht Würzburger Kickers den Spitzenreiter Hamburger SV auf dem Dallenberg. Krasser könnten die Gegensätze kaum sein: Der FWK empfängt als Schießbude der Liga (44 Gegentreffer) die Top-Offensive im Unterhaus (46 Tore). Trotz drei Niederlagen in Folge glauben die Unterfranken an Punkte: "Vor allem im Fußball ist das Unmögliche möglich. Wenn man es will oder auch mal erzwingt. Wir glauben an beides!", betonte Würzburgs Vorstand Sebastian Schuppan. Der HSV hat seit elf (!) Runden nicht verloren und damit kontinuierlich gepunktet (7/4/0) - allerdings nur einmal dreifach in den letzten vier Partien (1/4/0). Für Trainer Daniel Thioune, der nun auf den gesperrten Innenverteidiger Ambrosius (5. Gelbe) verzichten muss, ist das Glas mehr als nur halbvoll: "Wir bleiben beharrlich. Die letzten Wochen geben uns recht, dass wir auf dem richtigen Weg sind, die Mannschaft hat sich sehr gut entwickelt." - Bilanz: 0-0-1, 1:3 Tore

Fortuna Düsseldorf - Hannover 96
Fortuna Düsseldorf trifft auf Hannover 96 - zwei Schwergewichte in der 2. Liga, die den Aufstiegsambitionen hinterherhinken. F95 hat seit fünf Runden nicht mehr gewonnen (0/3/2) und sich vorerst auf dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Zu den Akten aber legt Trainer Uwe Rösler das Ziel noch nicht: "Eine Menge Holz", ist es zwar, aber: "Es sind noch genug Spiele. Es ist möglich. Alles muss ideal laufen." Auch der punktgleiche Tabellennachbar aus Niedersachsen möchte noch einmal oben angreifen. Hannovers Problem: 96 ist zu abhängig von den Toren von Sturmtank Ducksch (zehn Treffer), der nun auch noch verletzt ausfällt. Zweitbester Schütze ist Spielmacher Haraguchi (vier). - Bilanz: 2-3-4, 9:11 Tore

Karlsruher SC - 1. FC Nürnberg
Karlsruher SC gegen 1. FC Nürnberg heißt es im Wildpark. Der KSC ist derzeit nicht zu stoppen: Seit acht Runden sind die Badener unbesiegt (6/2/0) und sind deutlich näher an den Aufstiegsplätzen dran statt an den Abstiegsrängen. Trainer Christian Eichner aber hat nur ein Ziel im Blick: "Das war ein großer Schritt in Richtung großes Ziel Klassenerhalt. Unser einziges Ziel ist es, die 40 Punkte zu erreichen." Für das Erreichen dieser Mission fehlen Karlsruhe nur noch vier Punkte. Der FCN steckt nach nur einem Sieg seit dem Jahreswechsel (1/1/6) mittendrin im Abstiegskampf. "Wir werden mit der Mannschaft hart ins Gericht gehen. Wir akzeptieren Fehler, aber wenn wir der Meinung sind, dass einige Spieler nicht an ihre Grenze gehen, dann werden wir das klar ansprechen", so Club-Coach Robert Klauß. - Bilanz: 3-6-10, 20:28 Tore

Montag, 20:30 Uhr

SpVgg Greuther Fürth - Holstein Kiel
Die SpVgg Greuther Fürth (4.) und Holstein Kiel (3.) treffen sich am Montag am Laubenweg zum Verfolgerduell und Top-Spiel des 22. Spieltags. Dabei werden gleich drei wichtige Stützen fehlen: Beim Kleeblatt fallen mit Ernst (Gelb-Rote Karte) und Seguin (5.Gelbe) zwei Mittelfeldmotoren aus, bei den Störchen mit Bartels (5. Gelbe) der Top-Scorer. Beide Trainer müssen also kreativ werden, um diese Lücke in einem richtungsweisenden Spiel zu füllen. Fürth ist in der Rückrunde noch ungeschlagen (3/1/0) und spielte in dieser Zeit schon dreimal zu null (8:1 Tore). Auch Kiel ist in der Rückserie noch unbesiegt (3/1/0), blieb zweimal ohne Gegentor (7:2 Tore) und gewann die letzten drei Spiele allesamt. "Wir haben bewiesen, dass wir zu Recht da oben stehen. Von daher wollen wir auch da oben bleiben", so KSV-Mittelfeldmann Mühling. - Bilanz: 2-3-2, 11:11 Tore
 
Oben